Physiotherapie Uwe Denzel - Rennertshofen
Sport Dünstl, Schmidstraße, Neuburg, Telefon 08431-9770
Autohaus Ziegler, Pöttmes - mit Klick zur Homepage.

 

 

 

Sarauer Energie Technik GmbH, Am Galgenfeld 6, 86654 Pöttmes - www.sarauer-energietechnik.de ......
Autohaus Ziegler, Pöttmes - mit Klick zur Homepage

KONTAKT    IMPRESSUM  

Sport-Report online     Immer am Ball, nie im Abseits und immer etwas mehr ...

bg_head_Hintergrund_Kante

START    ERGEBNISSE    BOULEVARD    SERVICE    KEGELN    TISCHTENNIS    EISHOCKEY    SPORTMIX    FOTOS     LINKS

B-Klasse Neuburg:

22. Spieltag (12. Mai 2013):

Ein Punkt fehlt noch zum Aufstieg (13.05./12:11)
SV Echsheim bezwingt auch Verfolger Untermaxfeld II – Kampf um Platz zwei noch völlig offen


Mit großen Schritten geht der SV Echsheim der Rückkehr in die A-Klasse Neuburg entgegen. Nach dem 2:1-Erfolg über Verfolger Untermaxfeld II fehlt der Truppe des Trainerduos Meßmer/Lohwasser noch ein Punkt, um den Aufstieg perfekt zu machen. Völlig offen ist hingegen der Kampf um Platz zwei, den momentan der SV Hörzhausen (3:2-Sieg beim BSV Neuburg II) innehat. Nur einen Zähler dahinter rangiert Pöttmes II, dass sich bei Ehekirchen II mit 3:2 behaupten konnte. Einen weiteren Punkt zurück liegt Rain III, dass in Wagenhofen 4:1 gewann, aber noch ein Nachholspiel gegen Sandizell in der Hinterhand hat. Sollten die Tillystädter dieses Spiel gewinnen, dann wären sie Tabellenzweiter. Theoretische Chancen hat aber auch noch Untermaxfeld II. Am Tabellenende kassierte Rohrenfels II beim 0:10 zuhause gegen Mühlried II bereits die fünfte zweistellige Niederlage in der laufenden Saison. Der Vorletzte Tagmersheim II ergatterte bei der DJK Sandizell etwas überraschend ein 2:2. Einen Punkt konnte auch der SV Bayerdilling verbuchen, denn er spielte gegen den SC Feldkirchen ebenfalls 2:2.


SV Echsheim – TSG Untermaxfeld II 2:1 (0:0):
SVE nimmt auch Hürde Untermaxfeld
SVE: Bastian Baumgärtner, Daniel Figal, Johannes Gieß, Andreas Hackl, Maximilian Hertl, Philipp Landes, Reiner Lohwasser, Martin Meßmer, Andreas Müller, Johannes Riedelsberger, Bernhard Sturm, Christoph Sturm, Julian Thalmeir, Oliver Thalmeir.
TSG: Florian Reichert, Stefan Semmler, Anton Gütl, Simon Drittenpreis, Uwe Gottschall, Markus Seitle, Marius Dohmen, Thomas Edler, Michael Edler, Matthias Seitle, Ulrich Dußmann, Ludwig Müller, Sascha Bissinger, Maximilian Neumeier.
Tore: 1:0 (55.) Reiner Lohwasser, 1:1 (77.-FE) Uwe Gottschall, 2:1 (81.) Reiner Lohwasser; BV: keine; Zusch.: 80.

Einen großen Schritt Richtung Meisterschaft konnte der SV Echsheim an diesem Wochenende erreichen. Durch den Sieg gegen Untermaxfeld ist der Elf um Martin Meßmer die Meisterschaft praktisch nicht mehr zu nehmen. Die Partie war wie erwartet hitzig und von vielen Fouls geprägt. Im ersten Spielabschnitt konnte der Gast aus dem Donaumoos einige Torchancen für sich verbuchen. Jedoch sprang kein Kapital in Form von Toren heraus. Die zweite Hälfte begann für den Tabellenführer wie gemalt. Reiner Lohwasser konnte eine Flanke von Andreas Müller zum 1:0 in der 55. Minute verwerten. Untermaxfeld begann jetzt auf den Ausgleich zu drängen. Aber die Echsheimer Abwehr stand zumeist sicher und erst ein Elfmeter in der 77. Minute brachte dem Gast den 1:1-Ausgleich. Doch der SVE zeigte keine Schockstarre. In der 81. Minute konnte wiederum Lohwasser das 2:1 erzielen. In den letzten Minuten versuchte der TSG nochmals alles um den Ausgleich zu erzielen, jedoch waren zumeist beim starken Keeper Oliver Thalmeir die Angriffsbemühungen zu Ende. (jut)


BSV Neuburg II – SV Hörzhausen 2:3 (1:3):
Hörzhauser Blitzstart
BSV II: Hopp, Wiedecke, Fieber Ch., Kasiborski, Portune, Zimmermann, Jakob, Schwarz, Schmidtner, Rossmann, Cuffaro; Buonamassa.
SVH: Echter, Reichhold, Baumann, Strohmayr Fabian, Strohmayr Florian, Manzth, Hormann, Rupp, Bergknapp, Knöferl, Ben Salah.
Tore: 0:1 (3.) Michael Rupp, 0:2 (10.-FE) Benjamin Knöferl, 1:2 (30.-FE) Michael Rossmann, 1:3 (35.) Benjamin Knöferl, 2:3 (70.) Michael Rossmann; BV: Gelbrot für Andreas Jakob (60./BSV); Zusch.: 60.

Mit einer tollen Moral und großem Kampfgeist mussten sich die Blauweißen dem Aufstiegsaspiranten SV Hörzhausen nur knapp mit 2:3 geschlagen geben. Dabei musste man nach der verschlafenen Anfangsphase mit dem Schlimmsten rechnen, denn die Dischinger-Elf ging bereits nach drei Minuten durch Michael Rupp in Front und nach zehn Minuten verwandelte Benjamin Knöferl einen Strafstoß sicher zur schnellen 2:0-Führung. Wer aber geglaubt hätte, Christian Wiedecke und Co. erleben ein Waterloo, der sah sich eines Besseren belehrt. Gegen die technisch versierten und laufstarken Gäste setzte man unbändigen Einsatzwillen entgegen und ab diesem Zeitpunkt konnte man die Begegnung etwas offener gestalten. Der sehr lauffreudige Dominic Schmidtner drang nach einem tollen Antritt in den Gästestrafraum ein und war nur noch durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Goalgetter Michael Rossmann bombensicher zum überraschenden Anschlusstreffer. Aber die Gäste schlugen wenig später eiskalt zurück, nach einem vermeidbaren Foul an der Strafraumgrenze trat Benjamin Knöferl an, und wuchtete das Leder mit Urgewalt ins Netz. Nach dem Seitenwechsel passierte zunächst nicht viel auf beiden Seiten, aber gerade die Schlussphase hatte es noch einmal so richtig in sich. In der 60. Minute spielte der faire Sportsmann Andreas Jakob eindeutig den Ball in Strafraumnähe, aber zum Entsetzen aller gab es Freistoß für den Gast und nach einem normalen Dialog mit dem Referee bekam er völlig zu unrecht die Ampelkarte. Das war offensichtlich das Signal der Blauweißen „Jetzt erst recht“ und nach einem herrlichen Lupfer von Philipp Zimmermann in den Strafraum, kam Michael Rossmann an das Leder, und in unnachahmlicher Art versenkte er das Spielgerät zum Anschlusstreffer unter die Latte. Die Gäste antworteten mit wütenden Angriffen und zwischen der 70. und 80. Spielminute hatte man mehrfach die Gelegenheit, den berühmten Sack zuzumachen, aber selbst glasklare Möglichkeiten ließ man ungenutzt und Ex-Torjäger Fritz Dischinger trieb es an der Seitenlinie die Zornesröte ins Gesicht. So war es bis zum Schlusspfiff eine enge Kiste und auch die letzte Gelegenheit des Spiels, ein Freistoß von Philipp Zimmermann segelte an Freund und Feind vorbei und konnte keinen Abnehmer finden. Der Sieg der Gäste war natürlich verdient, aber die Platzherren boten dem Aufstiegsaspiranten mehr Gegenwehr als erwartet. (lul)


FC Ehekirchen II – TSV Pöttmes II 2:3 (1:1):
Ein Punkt wäre für den FCE möglich gewesen
FCE: Bauer, Männling, Schoder, Bürle, Daferner, Ettenreich, Lehnbaur, Wagner, Geier, Scheuermeyer, Mayer, Baur.
SR: Sepp Detter, SV Karlshuld; Tore: 1:0 (19.) Oliver Geier, 1:1 (43.) Markus Keller, 1:2 (63.) Eigentor, 2:2 (72.) Marcel Wagner, 2:3 (80.) Peter Kriegler; BV: keine; Zusch.: 80.

Vor rund 80 Zuschauern legte Ehekirchen los wie die Feuerwehr. Nach einer schönen Kombination aus der Hälfte der Pöttmeser musste Olli Geier nur noch zum 1:0 (19.) einschieben. Nach einer Unachtsamkeit in der Ehekirchener Defensive erzielten die Gäste den 1:1-Ausgleich durch Markus Keller (43.). In der zweiten Hälfte spielten beide Mannschaften auf Sieg. In der 63. Minute setzte sich Pöttmes über rechts außen durch. Die scharfe Hereingabe verlängerte der Ehekirchener Daferner per Kopf unhaltbar ins eigene Netz. Nach 72 Minuten war dann Tiefschlaf in der Verteidigung der Gäste angesagt. Marcel Wagner kam völlig freistehend im Sechzehner an den Ball und versenkte diesen zum 2:2. Nach 80 Minuten konnten die Gäste auf 3:2 durch Peter Kriegler erhöhen, als er einen eigentlich schon abgewehrten Ball aus 18 Metern in die Maschen drosch. Die große Chance zum Ausgleich vergab kurz vor dem Ende Olli Geier. Nachdem er die gesamte Abwehr inklusive Torhüter umkurvte, schoss er den Ball an die Latte. Somit nahmen die Gäste nicht unverdient drei Punkte mit nach Hause. (mb)


SV Wagenhofen – TSV Rain III 1:4 (1:1):
Drei Tore von Volkan Yurdabak
SVW: Müller, Rehm, Benz, Staudigl, Wägner, Geiger, Koller, Beck M., Etsberger, Inegöllüler, Dobra, Rößle
TSV: Peker E., Rösler, Maier, Flak, Peker Y., Mair, Hugl, Koch, Ciritci, Lerner, Yurdabak, Volgmann, Billi, Henni, Mayr.
SR: Franco Di Candia, SV Kaisheim; Tore: 0:1 (3.) Volkan Yurdabak, 1:1 (20.-FE) Heinz Wägner, 1:2 (69.-FE) Volkan Yurdabak, 1:3 (80.) Jürgen Koch, 1:4 (81.) Volkan Yurdabak; BV: keine; Zusch.: 40.

Der TSV Rain begann druckvoll und erzielte bereits in der 3. Minute den Führungstreffer durch einen Abstauber von Volkan Yurdabak. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gastgeber besser ins Spiel und erzielten per Foulelfmeter in der 20. Minute den Ausgleichstreffer durch Heinz Wägner. Nach dem Wechsel verflachte das Spiel und es dauerte bis zur 69. Minute, ehe die Gäste mit einem zweifelhaften Foulelfmeter durch Volkan Yurdabak erneut in Führung gingen. Die endgültige Entscheidung zum letztendlich verdienten Sieg gelang dem TSV Rain mit einem Doppelschlag (80./81.) durch Jürgen Koch und abermals Yurdabak.
Res.: Wagenhofen II – Weichering II 0:5 – Tore: Christoph Mandlmeier (2), Christian Eberle (2), Sepp Hanrieder.


SC Rohrenfels II – SC Mühlried II 0:10 (0:6):
Fünfte zweistellige Pleite
SCR: Pascal Oggermüller, Denis Kunz, Konstantin Beckel, Johannes Daubmeier, Lucas Malejka, Florian Schnepf, Gilbert Hermann, Markus Metz, Daniel Hannan, Markus Mader, Daniel Ibraimovic; Benjamin Dadak.
SCM: Siegfried Eichhorn, Tim Stemmer, Marcel Eichhorn, Stefan Stohl, Felix Colmorgen, Thomas Reiser, Sven Rechenauer, Julian Berger, Patrick Pleyer, Johannes Koppold, Pascal Wenger; Gökhan Acikgöz.
SR: Michael Schiele, FC Illdorf; Tore: 0:1 (4.) + 0:2 (8.) Johannes Koppold, 0:3 (14.) Patrick Pleyer, 0:4 (17.) + 0:5 (21.) + 0:6 (43.) Pascal Wenger. 0:7 (64.) Johannes Koppold, 0:8 (81.) Felix Colmorgen, 0:9 (86.) Pascal Wenger, 0:10 (88.) Thomas Reiser; BV: keine; Zusch.: 80.

Keine Chance hatte die SCR-Reserve, die bereits in der 4. und 8. Minute zwei Gegentore von Johannes Koppold hinnehmen musste. Patrick Pleyer erhöhte in der 14. Minute auf 0:3, ehe Torjäger Pascal Wenger mit einem lupenreinen Hattrick den 0:6-Pausenstand herstellte. Den Torreigen eröffnete im zweiten Spielabschnitt erneut Johannes Koppold (64.). Felix Colmorgen (81.), Pascal Wenger (86.) und Thomas Reiser (88.) sorgten erneuten für einen zweistelligen Endstand gegen Rohrenfels. (mal)


Bayerdillings Torjäger Andre Stelter traf in der Vorwoche gleich viermal und nun gegen Feldkirchen einmal.SV Bayerdilling – SC Feldkirchen 2:2 (1:2):
Leistungsgerechtes Unentschieden
SVB: Wagner Tobias, Haberl Tobias, Paula Andreas, Hartmann Thomas, Müllers Harald, Klas Stefan, Buchhart Chris, Paula Michael, Stelter Andre, Hofgärtner Tobias, Müller Florian; Bürle Stefan, Meier Christian, Gritschneder Roman.
SCF: Lösch Herwig, Paul Andreas, Sage Patrick, Keller Michael, Behr Patrick, Weidemüller David, Weidemüller Daniel, Häckel Thomas, Steiner Benjamin, Held Georg, Meinel Daniel; Seitz Dominik, Geißler Julian.
SR: Sepp Wecker, SV Bergheim; Tore: 1:0 (20.) Florian Müller, 1:1 (35.-HE) Daniel Meinel, 1:2 (38.) David Weidemüller, 2:2 (86.) Andre Stelter; BV: keine; Zusch.: 60.

In einer abwechslungsreichen ersten Halbzeit ergaben sich für beide Mannschaften einige gute Torchancen. Florian Müller brachte die Lila-Weißen in der 20. Minute in Führung, als ihn Michael Paula von der linken Seite in Szene setzte und er aus sieben Metern einschoss. Darauf erhöhte Feldkirchen den Druck. In der 35. Minute gab es dann einen Eckball für die Gäste, bei dem der Ball Andre Stelter unglücklich an die Hand sprang. Der Schiedsrichter sah jedoch eine aktive Bewegung zum Ball und zeigte sofort auf den Punkt. Daniel Meinel verwandelte sicher zum 1:1-Ausgleich. Nur drei Minuten später folgte die Gästeführung, als sich David Weidemüller im Mittelfeld beherzt durchsetzte, aus gut 20 Metern abzog und der Ball links unten im Gehäuse einschlug. Kurz darauf hatten die Einheimischen sehr gute Möglichkeiten zum Ausgleich, doch zweimal klärte Torwart Herwig Lösch gegen Andre Stelter und Chris Buchhart. Unmittelbar vor der Pause gab es dann noch drei Eckbälle am Stück für Feldkirchen, bei denen Bayerdilling das Glück auf seiner Seite hatte, als der Ball einmal an die Latte sprang. Nach der Halbzeit war Bayerdilling am Drücker, doch zunächst fehlte noch die letzte Durchschlagskraft. In der Folgezeit wurde die Partie immer umkämpfter. Feldkirchen hatte mit einer Kontergelegenheit die Entscheidung auf dem Fuß, doch sie trafen den Außenpfosten. Obwohl Routinier Harry Müllers in der 65. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, wurde der Druck der Heimelf immer größer. In der 75. Minute hatte der eingewechselte Roman Gritschneder den Ausgleich auf dem Fuß, doch aus vier Metern traf er den Ball nicht richtig. In der 86. Minute wurde der Einsatz der Heimmannschaft mit dem 2:2-Ausgleich belohnt, als Tobias Hofgärtner einen Freistoß in den Strafraum schlug und Andre Stelter aus zehn Metern erfolgreich war. Mit dem darauf folgenden Anspiel verlor Feldkirchen den Ball, Michael Paula wurde über die linke Seite auf die Reise geschickt, doch sein Heber über den Torwart hinweg wurde von einem Gästeverteidiger von der Torlinie gekratzt. Schiedsrichter Wecker aus Bergheim zeigte eine tadellose Leistung. (chm)
Res.: 4:0 – Tore: 1:0 (5.) Michael Kellner, 2:0 (30.) Thomas Wegele, 3:0 (65.) Alexander Gruber, 4:0 (80.) Marc Sprater.


DJK Sandizell – SV Tagmersheim II 2:2 (1:1):
Viele Torchancen nicht genutzt
Tore:
0:1 (37.) Felix Meier, 1:1 (44.) Tobias Bayer, 2:1 (53.) Sven Hübner, 2:2 (76.) Martin Templer; BV: keine; Zusch.: 40.
Die DJK musste einem 0:1-Rückstand aus der 37. Minute wieder einmal nachlaufen, obwohl man fünf hundertprozentige Torchancen nicht verwerten konnte. Unmittelbar vor der Halbzeitpause konnte Tobias Bayer zumindest das 1:1 erzielen. Als Spielertrainer Sven Hübner in der 53. Minute einen Alleingang erfolgreich abschloss, schien der siebte Saisonsieg nahe, zumal man weiterhin überlegen war. Doch Tagmersheim gab nicht auf und konnte in der 75. Minute den 2:2-Endstand markieren.

<

23. Spieltag (18. Mai 2013):
Echsheim muss Aufstiegsfeier vertagen
(21.05./13:15)
Tabellenführer verliert beim Lokalrivalen Pöttmes II – Feldkirchen landet 9:0-Kantersieg

Seine dritte Saisonniederlage kassierte der B-Klassen-Tabellenführer SV Echsheim beim 1:3 bei Pöttmes II und musst somit die Aufstiegsfeier noch um mindestens eine Woche verschieben. Der Kampf um Platz zwei bleibt weiterhin spannend, denn drei Klubs können noch hoffen. Verabschiedet aus diesem Kreis hat sich die TSG Untermaxfeld II, die gegen den Mitkonkurrenten SV Hörzhausen auf eigenen Gelände nicht über ein 4:4 hinaus kam. Lachender Dritter könnte der TSV Rain III werden, der am Wochenende gegen den FC Ehekirchen II klar mit 6:0 gewann und nun am Mittwochabend das Nachholspiel gegen die DJK Sandizell (zuletzt 1:2 in Mühlried) spielt. Am Tabellenende bleiben Rohrenfels II und Tagmersheim II weiterhin ohne Sieg. Rohrenfels kassierte beim SC Feldkirchen eine 0:9-Packung, während Tagmersheim gegen den SV Wagenhofen zu einem 1:1 kam. Der BSV Neuburg II erreichte gegen den SV Bayerdilling ein 2:2-Unentschieden.


TSV Pöttmes II – SV Echsheim 3:1 (2:0):
Pöttmeser Energieleistung
Tore: 1:0 (15.) Sebastian Felbier, 2:0 (39.) Peter Kriegler, 2:1 (75.) Christoph Sturm, 3:1 (87.) Marjan Uecker; BV: keine; Zusch.: 80.
Was für eine Energieleistung der Pöttmeser Zweiten! Mit 3:1 wurde der unangefochtene Tabellenführer aus Echsheim verdient geschlagen. So muss der Meisterschaftssekt für die Gäste noch eine Woche kalt gestellt werden. Nach anfänglicher Ausgeglichenheit übernahm die Heimelf immer mehr das Kommando und ging folgerichtig durch Sebastian Felbier in Führung (15.). Danach drängte Echsheim auf den Ausgleich, ohne aber nennenswerte Chancen zu verzeichnen. Im Gegenteil: Sie mussten sogar noch das 0:2 nach einen toll getretenen Freistoß von Peter Kriegler, der die Kugel im Kreuzeck versenkte, hinnehmen (39.). Nach der Pause hatte die Elf von Trainer Georg Krämer sogar noch klare Chancen, um das Ergebnis höher zu schrauben. Bedingt durch einige Auswechslungen ging Mitte der zweiten Hälfte der Spielfluss bei Pöttmes etwas verloren, dass die Gäste prompt durch Christoph Sturm zum Anschlusstreffer nutzten (75.). Nun war es ein offener Schlagabtausch, den Pöttmes mit dem Treffer zum 3:1 durch Marjan Uecker kurz vor Schluss beendete (87.). (prewe)


Rains Mittelfeldspieler Enes Ciritci (Mitte) konnte beim 6:0-Erfolg seiner Mannschaft gegen den FC Ehekirchen II zwei Tore besteuern.TSV Rain III –
FC Ehekirchen II 6:0 (1:0):
Einseitige Begegnung
FCE: Bauer, Meier, Schoder, Bürle, Specht, Stegmann, Daferner, Schmid, Wagner, Baur, Geier, Th. Meitinger.
Tore: 1:0 (13.) Jürgen Koch, 2:0 (60.) + 3:0 (66.) Enes Ciritci, 4:0 (68.) + 5:0 (72.) Jürgen Koch, 6:0 (82.) Kaddour Henni; BV: keine; Zusch.: 25.

Bei herrlichem Wetter gingen die Rainer nach einer Viertelstunde verdient in Führung, als Jürgen Koch in Torjägermanier das 1:0 markierte. Danach verlief das Spiel recht ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Heimmannschaft. So ging es mit diesem Resultat in die Pause. Bis zur 60. Minute passierte nicht viel, ehe die Tillystädter in regelmäßigen Abständen durch Jürgen Koch (2) und Enes Ciritci (2) auf 5:0 erhöhten. Den Schlusspunkt setzte in der 82. Minute, der nach seinem Achillessehenabriss wiedergenesene Kaddour Henni. TSV-Trainer Marco Mayr: „Ein Kompliment gilt den jederzeit fairen Gästen.“











SC Feldkirchen – SC Rohrenfels II 9:0 (4:0)
SCF verbucht höchsten Saisonsieg
SCF: Lösch Herwig, Paul Andreas, Sage Patrick, Steiner Benjamin, Geißler Julian, Weidemüller Daniel, Weidemüller David, Häckel Thomas, Behr Patrick, Held Georg, Meinel Daniel, Rahemy Reza, Schmid Mario.
SCR: Keil Christian, Daubmeier Johannes, Malejka Lukas, Dadak Benjamin, Metzler Dieter, Schneider Hubert, Beckel Konstatin, Bergbauer Max, Algin Hikmet, Hermann Gilbert, Ibraimovic Daniel, Goeskin Cemil, Andre Enrico, Mader Markus.
Tore: 1:0 (14.) Daniel Meinel, 2:0 (20.) + 3:0 (39.) Daniel Weidemüller, 4:0 (40.) David Weidemüller, 5:0 (49.) Daniel Meinel, 6:0 (54.) Thomas Häckel, 7:0 (80.) Daniel Weidemüller, 8:0 (84.) Georg Held, 9:0 (88.) Julian Geißler; BV: keine; Zusch.: 25.

Die Gäste kämpften die ganzen 90 Minuten wacker, aber konnten eine erneute klare Niederlage nicht verhindern. Bereits in der 14. Minute wurde der Torreigen durch einen Abstauber von Daniel Meinel zum 1:0 genutzt. In der 20. Minute erhöhte Daniel Weidemüller nach einem weiten Ball auf 2:0. Wiederum Daniel Weidemüller markierte nach schönem Doppelpass mit Benjamin Steiner das 3:0 (39.). Nur eine Zeigerumdrehung später zog David Weidemüller David aus 20 Metern ab und erzielte das 4:0-Halbzeitergebnis. Nach der Pause dauerte es nur bis zur 49. Minute, ehe erneut Meinel durch einen Abstauber auf 5:0 erhöhte. In der 54. Minute zog Thomas Häckel von der Strafraumgrenze ab und erzielte damit schon das 6:0. Nun nahmen die Hausherren etwas das Tempo aus dem einseitigen Spiele. So dauerte es auch bis zehn Minuten vor Spielende, ehe Daniel Weidemüller nach einer Ecke von Spielertrainer Georg Held das 7:0 erzielte. Die Schlusspunkte setzten Georg Held zum 8:0 (84.) und Julian Geißler zum 9:0-Endstand (88.). (scf)
Res.: Feldkirchen II – Ried II 3:1 – Tore: 1:0 Eigentor, 2:0 Daniel Meissner, 2:1 Basti Meilinger, 3:1 Daniel Meissner.


BSV Neuburg II – SV Bayerdilling 2:2 (0:2):
Leimser-Elf mit toller Moral
BSV: Mayer, Wiedecke, Jakob, Kasiborski, Portune, Egen, Schwarz, Cuffaro Maurizio, Schmidtner, Rossmann, Kimbel; Cuffaro Luca, Matysik Michael.
SVB: Wagner, Paula Andreas, Haberl, Meier, Bürle, Gritschneder, Buchhart, Paula Michael, Stelter, Hofgärtner, Müller.
Tore: 0:1 (8.) + 0:2 (14.) Andre Stelter, 1:2 (61.) Dominic Schmidtner, 2:2 (90.) Roland Portune; BV: keine; Zusch.: 30.

Über die erste Hälfte kann man aus Sicht des BSV Neuburg getrost den Mantel des Schweigens hüllen, denn mit einer indiskutablen Vorstellung in allen Mannschaftsteilen konnte man in keiner Phase des ersten Abschnittes nur annähernd Normalform erreichen. Die cleveren Gäste nutzten die Schwächephasen der Gastgeber eiskalt aus, und bereits in der Anfangsphase schien die Begegnung durch einen Doppelpack von Andre Stelter (8./14.) frühzeitig entschieden zu sein. Die größte Gelegenheit für die Blauweißen hatte noch Torjäger Michael Rossmann, aber er vergab aus kurzer Distanz. Anscheinend zeigte die Kabinenpredigt von Coach Peter Leimser Wirkung, denn die Truppe um Kapitän Andreas Jakob kam wie verwandelt aus den Katakomben und zeigte im spielerischen und kämpferischen Bereich ihre beste Saisonleistung. Bemerkenswert war, dass man es nicht mit der berühmten Brechstange versuchte, sondern mit zum Teil gelungenen Aktionen schnürte man die Gäste in der eigenen Hälfte ein. Doch zunächst hatte Glücksgöttin Fortuna noch etwas dagegen, denn der sehr agile Anton Kimbel und Maurizio Cuffaro scheiterten zunächst am Pfosten. Den längst fälligen Anschlusstreffer besorgte dann Dominic Schmidtner, der eine tolle Vorlage von Anton Kimbel aus kurzer Distanz verwertete. Dann hatte Simon Schwarz die große Ausgleichschance, zunächst überlupfte er den herausstürmenden Gästekeeper Tobias Wagner, aber der Ball trudelte um Millimeter am Pfosten vorbei ins Seitenaus. Der Sportsmann und Referee Karl Heinz Koppold hatte auch nicht seinen besten Tag erwischt, denn er verweigerte den Platzherren zwei glasklare Elfmeter, sonst wäre die Begegnung zu diesem Zeitpunkt schon gekippt. So mussten die sehr lautstarken BSV-Anhänger bis zur 90. Spielminute warten, ehe Routinier Roland Portune den viel umjubelten Ausgleich besorgte und unter einer großen Spielertraube begraben wurde. (Lupo)

Weitere Spiele:

TSG Untermaxfeld II – SV Hörzhausen 4:4 (3:1):
Tore: 1:0 (.) Dohmen, 1:1 (.) Eigentor, 2:1 (.) Markus Seitle, 3:1 (.) Gütl, 3:2 (.) Knöferl, 3:3 (.) Fabian Strohmayr, 4:3 (.) Gottschall, 4:4 (.) Blättermann; BV: keine; Zusch.: ??.

SC Mühlried II – DJK Sandizell 2:1 (1:0):
Tore: 1:0 (37.) Pascal Wenger, 2:0 (61.) Sven Rechenauer, 2:1 (75.) Philipp Jeske; BV: keine; Zusch.: 50.

SV Tagmersheim II – SV Wagenhofen 1:1 (1:0):
Tore: 1:0 (10.) Daniel Gläser, 1:1 (85.) Selim Inegöllüler; BV: keine; Zusch.: 30.

<

24. Spieltag (26. Mai):
SV Echsheim hat Saisonziel erreicht (27.05./21:15)
Meßmer/Lohwasser-Team gewinnt 5:3 gegen Verfolger Rain III und damit die Meisterschaft

Es war eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, bis der Meistertitel auch theoretisch dem SV Echsheim nicht mehr streitig gemacht werden konnte. Die Schützlinge des Trainergespannes Meßmer/Lohwasser besiegten den Verfolger mit 5:3-Toren und sind somit von Platz eins zwei Spieltage vor Saisonende nicht mehr zu verdrängen.
Im Kampf um Platz zwei hat nun der TSV Pöttmes II die besten Chancen, denn er setzte sich im Verfolgerduell beim SV Hörzhausen mit 3:2-Toren durch. Rain III hat zwar noch das Nachholspiel am Dienstagabend gegen die DJK Sandizell zu bestreiten, doch selbst im Erfolgsfall können die Tillystädter nur bis auf einen Zähler an Pöttmes heranrücken. Aufgeschlossen hat die TSG Untermaxfeld II, die gegen den BSV Neuburg II zu einem mühelosen 3:0-Erfolg kam.
Am 24. Spieltag setzte sich der SC Feldkirchen bei der DJK Sandizell mit viel Dusel 3:2 durch, während der SC Mühlried II beim 2:4 in Wagenhofen keine Chance hatte. Den höchsten Tagessieg landete der FC Ehekirchen II, der den SV Tagmersheim II mit 7:0 auf die Heimreise schickte. Der SV Bayerdilling kam beim Schlusslicht SC Rohrenfels II zu einem knappen 2:1-Erfolg.


SV Echsheim – TSV Rain III 5:3 (3:1):
Durch Kraftakt zum Meistertitel
SVE: Bastian Baumgärtner, Daniel Figal, Andreas Hackl, Maximilian Hertl, Philipp Landes, Reiner Lohwasser, Martin Meßmer, Andreas Müller, Thomas Raab, Johannes Riedelsberger, Bernhard Sturm, Christoph Sturm, Julian Thalmeir, Oliver Thalmeir.
TSV: Peker Emrah, Philipp Dorn, Alexander Rösler, Albert Flak, Peker Yunus, Peker Ahmet, Tilo Volgmann, Tobias Maier, Jürgen Koch, Enes Ciritci, Maximilian Dallmaier, Mathias Hugl, Erwin Lerner, Henni Kaddour, Patrick Gajda.
Tore: 1:0 (17.) Rainer Lohwasser, 2:0 (29.) Bastian Baumgärtner, 3:0 (37.) Maximilian Hertl, 3:1 (43.) Jürgen Koch, 3:2 (57.) Ahmet Peker, 3:3 (75.) Jürgen Koch, 4:3 (84.) Reiner Lohwasser, 5:3 (88.) Andreas Müller; BV: keine; Zusch.: 100.

In einer bis zum Schluss spannenden Partie konnte sich der SV Echsheim durch einen 5:3 Sieg über den TSV Rain III zum Meister der B-Klasse Neuburg 2012/13 krönen. Die Heimelf erzielte die Führung in der 17. Minute durch Goalgetter Reiner Lohwasser. Die Tillystädter schienen geschockt. Der SVE konnte deutlich mehr Spielanteile für sich verzeichnen. So gelang durch ein Traumtor von Bastian Baumgärtner das 2:0 in der 29. Minute. Der quirlige Maxi Hertl konnte die Führung in der 37. Minute auf 3:0 ausbauen. Die Partie schien gelaufen. Jedoch erzielte kurz vor der Halbzeitpause Jürgen Koch das 3:1. Nach dem Pausentee setzte die Elf aus Rain nochmal alles daran, um den Rückstand aufzuholen. Der SVE wirkte nervös, was an zahlreichen Ballverlusten im Mittelfeld zu erkennen war. Es folgte in der 57. Spielminute das 3:2 durch Peter Ahmet. Jetzt schien sogar der Ausgleich für den Gast möglich. In der 75. Minute war es dann soweit, als Jürgen Koch das 3:3 erzielte. Aber nach dem Ausgleich zeigte sich der Charakter der Elf um das Trainerduo Meßmer/Lohwasser, als sie in der 84. Minute durch Reiner Lohwasser wieder in Führung gingen. Andreas Müller machte den berühmten Sack zu, als er den Endstand von 5:3 schoss. (jut)
Res.: Echsheim II – Weichering II 1:5 – FCE-Tor: Andreas Hackl, SVW-Tore: Vojkan Jeremic (3), Andreas Manfredi (2).


SV Hörzhausen – TSV Pöttmes II 2:3 (1:2):
SVH-Ambitionen kräftig gedämpft
Tore: 1:0 (15.) Jürgen Bergknapp, 1:1 (40.) Markus Killer, 1:2 (42.) Andreas Nastoll, 1:3 (56.) Sebastian Felbier, 2:3 (80.) Andreas Greppmeir; BV: keine; Zusch.: 70.
Letztendlich musste sich Hörzhausen nicht nur eine 2:3-Heimpleite einstecken, sondern auch ihre Ambitionen auf Rang zwei begraben. Jürgen Bergknapp brachte die Heimelf in Führung (15.), ehe Markus Killer (40.) und Andreas Nastoll (42.) für die Pöttmeser Pausenführung sorgten. Nach dem Wechsel erhöhte Sebastian Felbier (56.) auf 3:1, was aber noch nicht der Endstand war. Den Schlusspunkt setzte Andreas Greppmeir mit seinem Treffer zum 2:3-Endstand.

Die TSG-Reserve kam im Heimspiel gegen den BSV Neuburg II zu einem mühelosen 3:0-Erfolg. In dieser Szene vergeben die Gastgeber eine "Hundertprozentige", denn der Ball geht knapp am Tor vorbei.

TSG Untermaxfeld II –
BSV Neuburg II 3:0 (3:0):
Starker Beginn reichte
Tore: 1:0 (14.) Michael Edler, 2:0 (25.) + 3:0 (30.) Bissinger; BV: keine; Zusch.: 50.
In einer einseitigen Begegnung war die TSG-Reserve von Beginn an am Drücker und konnte bis zur 31. Spielminute drei Treffer erzielen. Das 1:0 markierte Michael Edler (14.) ehe Bissinger in der 25. und 31. Minute das 2:0 und 3:0 folgen ließ. Kurz nach dem Seitenwechsel spielten die BSVler nur noch zu zehnt, da Michael Rossmann als „Joker“ nach Rennertshofen zur Kampfmannschaft gebracht werden musste.









DJK Sandizell – SC Feldkirchen 2:3 (2:0):
DJK-Boss Hergeth stinksauer auf Schiri
Tore: 1:0 (17.) Adnan Tufan, 2:0 (24.) Sven Hübner, 2:1 (48.) Dominik Seitz, 2:2 (50.) Andreas Paul, 2:3 (91.) Georg Held; BV: SCF-Torwart Herwig Lösch hält Foulelfmeter von Tobias Euba (33.); Zusch.: 30.
Stinksauer war DJK-Vorsitzender Markus Hergeth nach dem Spiel auf Schiedsrichter Helmut Bößhenz, der seiner Meinung nach die „Jagd auf Spielertrainer Sven Hübner“ nicht unterbunden hat. „Wenn man einen Spieler dermaßen oft und teilweise brutal foult, muss der Schiedsrichter eingreifen. Sven musst nach einem Foul verletzt ausscheiden, was natürlich für uns eine Schwächung war“, so der Vereinsboss. Adnan Tufan brachte die DJK in der 17. Minute mit 1:0 in Führung, der Sven Hübner durch einen tollen Solo das 2:0 folgen ließ. Danach wehrt ein Feldkirchener Spieler auf der Torlinie den Ball mit der Hand ab. Der Referee entschied zwar auf Elfmeter, zeigte dem fehlbaren Spieler aber nicht die Rote Karte. SCF-Keeper Herwig Lösch konnte den Elfer von Tobias Euba abwehren. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Sandizell zwei Hundertprozentige nicht nutzen können, was sich rächte. Zunächst erzielte Dominik Seitz das 1:2 (48.) und wenig später Andreas Paul das 2:2 (50.). Danach boten beide Teams Fußball zum abgewöhnen. Eine Tätlichkeit eines Gästespieler wurde nur mit Gelbrot geahndet. In der Nachspielzeit besorgte dann Georg Held den glücklichen Siegtreffer für Feldkirchen.


SV Wagenhofen – SC Mühlried II 4:1 (2:0):
Gute Mannschaftsleistung des SVW
SVW: Müller, Beck C., Benz, Staudigl, Rehm, Geiger, Koller, Grundstein, Etsberger, Inegöllüler, Dobra, Rößle, Röschke.
SCM: Grosshauser, Stohl,  Eichhorn, Reiser, Colmorgen, Banzhaf, Rechenauer, Bauer, Aslan, Oppenheimer, Wenger, Legner.
SR: Alfred Martin, SV Straß; Tore: 1:0 Ben Etsberger (4.), 2:0 Julian Rößle (44.), 3:0 Selim Inegöllüler, 4:0 Eigentor (52.), 4:1 Pascal Wenger (88.).; BV: keine; Zusch.: 35.

Wagenhofen zeigte eine gute Mannschaftsleistung mit streckenweise sehenswerten Kombinationen und Spielzügen. Bereits nach vier Spielminuten erzielte Ben Etsberger mit einem strammen Fernschuss die 1:0-Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel drosch Julian Rößle eine Hereingabe von Spielertrainer Andreas Geiger unter die Latte zum 2:0. Die endgültige Entscheidung fiel kurz nach der Pause mit einem Doppelschlag in der 50. und 52. Minute durch einen Treffer von Selim Inegöllüler und einem Eigentor der Gäste. Nach insgesamt drei Lattentreffern und weiteren guten Tormöglichkeiten war der SC Mühlried noch gut mit diesem Ergebnis bedient. Kurz vor Schluss erzielte Pascal Wenger den Ehrentreffer zum 4:1.
Res.: Wagenhofen II – Staudheim II 1:1 – Tore: 1:0 Stefan Dittrich, 1:1 Franz Zinsinger.


FC Ehekirchen II – SV Tagmersheim II 7:0 (1:0):
Nach einer Stunde war der Bann gebrochen
FCE: Bauer, Stegmair, Bürle, Schoder, Männling, Lehnbaur, Ettenreich, Frank, Wagner, Mayer, Scheuermeyer; Baur, Th. Meitinger.
SR: Horst Hafner, SV Straß; Tore: 1:0 (24.) Marcus Scheuermeyer, 2:0 (50.) Andreas Schoder, 3:0 (60.) Christian Mayer, 4:0 (63.) Bernhard Ettenreich, 5:0 (66.) Marcel Wagner, 6:0 (76.) + 7:0 (85.) Bernhard Ettenreich; BV: keine; Zusch.: 20.

Gegen stark ersatzgeschwächte Gäste hatte der FCE anfangs große Mühe. Nach 24 Minuten viel dann das erlösende 1:0 durch Marcus Scheuermeyer. Von da an kontrollierte man das Geschehen und ließ nur wenig zu. Es dauerte allerdings bis zur 50. Minute,  ehe Andreas Schoder per Kopfball 2:0 erhöhen konnte. Die Gäste wehrten sich trotz teilweise nur mit neun Mann agierend tapfer, mussten aber nach 60 Minuten das 3:0 durch Christian Mayer hinnehmen. Nun war der Bann gebrochen und Ehekirchen konnte durch weitere Treffer von Bernhard Ettenreich (3) und Marcel Wagner völlig verdient auf 7:0 davon ziehen. (etg)


SC Rohrenfels II – SV Bayerdilling 1:2 (1:1):
Entscheidender Treffer fiel in der Schlussminute
SCR: M. Berger, Malejka, Daubmeier, Theel, Steidl, Bergbauer, Dadak, Hermann, Algin, Kunz, Hannan; Metz, Beckel, Keil.
SVB: Wagner, Haberl, Bürle, Gruber, Müllers, M. Paula, Buchhart, Lehenberger, Stelter, Hofgärtner, Müller; A. Paula, Dittl, Gritscheneder.
SR: Sepp Detter, SV Karlshuld; Tore: 1:0 (25.) Denis Kunz, 1:1 (41.) Michael Paula, 1:2 (90.) Florian Müller; BV: keine; Zusch.: 100.

Eine unglückliche Niederlage mussten die Einheimischen gegen Bayerdilling hinnehmen. Zu Beginn waren die Rohrenfelser die bessere Mannschaften. Nach zwei vergebenen Chancen schoss Denis Kunz mit einem Weitschuss aus 25 Metern zum 1:0 (25.) ein. Danach wurden die Gäste stärker und erzielten kurz vor dem Halbzeitpfiff das 1:1 durch Michael Paula. In der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber die besseren Chancen, doch in der Nachspielzeit schossen die Bayerdillinger das glückliche 2:1 durch Florian Müller. (mal)

<

25. Spieltag (2. Juni 2013):
Vier Partien fielen buchstäblich ins Wasser (03.06./13:46)
Rain III gewinnt Spitzenspiel gegen Hörzhausen mit 5:0-Toren – Feldkirchen deklassiert Wagenhofen


„Frederik“ und „Günther“, die beiden aktuellen Wetter-Tiefdruckgebiete in der Region, haben den 25. Spieltag in der B-Klasse kräftig zugesetzt. Von sieben angesetzten Begegnungen musste Spielleiter Günther Behr vier Begegnungen absagen. Nachdem am kommenden Wochenende der letzte Spieltag ansteht, müssen diese Spiele bis dorthin nachgeholt werden. Bereits am Mittwochabend erwartet der SC Rohrenfels II den BSV Neuburg II, während am Donnerstag die Paarungen TSV Pöttmes II – TSG Untermaxfeld II, SV Tagmersheim II – SV Echsheim und SV Bayerdilling – DJK Sandizell folgen. Gespielt wurde am Sonntag in Rain – auf Kunstrasen. Die dritte Mannschaft besiegte im Spitzenspiel den SV Hörzhausen mit 5:0 und begrub dessen Aufstiegsambitionen. Der SC Feldkirchen deklassierte den Nachbarverein SV Wagenhofen mit 7:1-Toren, während sich der SC Mühlried II und FC Ehekirchen II torreich mit 4:4 trennten.


TSV Rain III – SV Hörzhausen 5:0 (0:0):
Nach der Pause dreht Mayr-Elf mächtig auf
TSV: E. Peker, Dorn, Rösler, T. Mair, Y. Peker, A. Peker, T. Maier, Hugl, Koch, Ciritci, Dallmaier; Billi, Volgmann, Henni, Gajda, Flak.
SVH: Wenger, Kriss, Baumann, F. Strohmayr, Fl. Strohmayr, Mareth, Siegl, Blättermann, Bergknapp, Knöferl, Hormann; Steurer, Reichhold, Grepmair.
SR: Marcel Riedl, SpVgg Unterstall/Joshofen; Tore: 1:0 (50.) Enes Ciritic, 2:0 (60.) + 3:0 (81.-FE) + 4:0 (84.) Jürgen Koch, 5:0 (87.) Enes Ciritci; BV: Gelbrot für Dominik Hormann (76./SVH); Zusch.: 30.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatten zunächst die Tillystädter leichte Vorteile. Mitte der ersten Hälfte kamen die Hörzhausener dann besser ins Spiel und hatten in der 25. Minute eine gute Chance. Danach nahmen die Rainer das Spiel wieder in die Hand und vergaben ihre größte Chance kurz vor dem Pausenpfiff. Nach Wiederanpfiff kamen die nur mit ihrer Stammmannschaft spielenden Rainer, wie ausgewechselt aus der Kabine und gingen folgerichtig in der 50. Minute durch Enes Ciritci in Führung. Bereits zehn Minuten später erhöhte Jürgen Koch durch ein Traumtor aus der Drehung auf 2:0. Jetzt spielten nur noch die Tillystädter. Die Gäste dezimierten sich zudem in der 76. Minute durch eine Gelbrote Karte. Die Entscheidung fiel in der 81. Minute, als Jürgen Koch per Foulelfmeter traf. Vorausgegangen war ein Foul an Maximilian Dallmaier. Nur drei Minuten später krönte erneut Koch seine starke Leistung mit seinem dritten Treffer in Folge. Die Vorarbeit leistete der fleißige Mathias Hugl. Der Schlusspunkt zum 5:0-Endstand gelang Enes Ciritci mit seinem zweiten Tagestreffer (87.). Ein besonderes Lob verdiente sich der extrem zweikampfstarke Rainer Kapitän Philipp Dorn. (mm)

Der SV Wagenhofen ging in der Wasserschlacht von Feldkirchen total unter. Mit 1:7 wurde die Geiger-Elf vom SCF deklassiert.

SC Feldkirchen – SV Wagenhofen 7:1 (4:0):
Held-Truppe deklassiert Nachbarverein
SCF: Lösch Herwig, Paul Andreas, Sage Patrick, Geissler Dominik, Behr Patrick, Schmid Mario, Weidemüller Daniel, Häckel Thomas, Weidemüller David, Steiner Benjamin, Meinel Daniel, Geissler Julian, Seitz Dominik, Wurps Gerhard.
SVW: Müller, Beck, Benz, Staudigl, Rehm, Geiger, Koller, Beck, Dobra, Inegölüller, Rößle.
Tore: 1:0 (7.) + 2:0 (17.) + 3:0 (23.) David Weidemüller, 4:0 (34.) Thomas Häckel, 5:0 (47.) David Weidemüller, 6:0 (70.) Thomas Häckel, 7:0 (83.) Dominik Seitz, 7:1 (90.) Julian Rößle; BV: keine; Zusch.: 35.

Bei sehr widrigen äußeren Bedingungen glich das Spiel zeitweise wie ein Spiel aus einer Mischung aus Wasserball und Fußball. Die Heimischen waren von Anfang an Herr auf dem Platz, und so dauerte es auch nur bis zur 7. Minute, ehe sie durch Daniel Weidemüller nach einer scharfer Hereingabe von Thomas Häckel mit 1:0 in Führung gingen. Nur zehn Minuten später folgte schon das 2:0. Nach einem Angriff über links schlug David Weidemüller den Ball diagonal zu Häckel, der wiederum Weidemüller bediente und dieser zum 2:0 einschob. Seinen Hattrick machte Weidemüller in der 23. Minute perfekt, als Häckel auf das Tor schoss und er den Abpraller verwertete. Die erste gefährliche Aktion der enttäuschenden Gäste vereitelte SCF-Keeper Herwig Lösch er in der 25. Minute, als er einen Schuss von Koller parierte. Das 4:0 fiel durch einen überlegten Schlenzer von Häckel nach schöner Vorarbeit durch Daniel Meinel noch vor der Pause (34.). Nach dem Pausentee kamen die Feldkirchener wie aufgezogen aus der Kabine und bereits nach zwei Minuten krönte Weidemüller seine gute Leistung mit dem 5:0. Danach nahm der SCF das Tempo aus dem Spiel und die Gäste kamen zu einigen Möglichkeiten, diese aber nicht zum Erfolg führten. In der 70. Minute fasste sich Häckel ein Herz und zog aus 20 Metern ab. Sein Schuss schlug unhaltbar zum 6:0 ein. Dann kam die Zeit der Wechsel. In der 83. Minute markierte nach einem Konter Dominik Seitz das 7:0, ehe Wagenhofen in der Schlussminute durch Julian Rößle der Ehrentreffer gelang. Der Feldkirchener Sieg gegen den Lokalrivalen war auch in dieser Höhe absolut verdient.
Res.: 3:1 – Tore: 0:1 Karl-Heinz Schmid, 1:1 Daniel Meissner, 2:1 Dominik Seitz, 3:1 Mathias Gesche.


SC Mühlried II – FC Ehekirchen II 4:4 (4:0):
Grammer-Elf egalisiert 0:4-Pausenrückstand
Tore: 1:0 (5.) Julian Berger, 2:0 (23.) Stefan Jocham, 3:0 (32.) Mario Rechenauer, 4:0 (38.) Stefan Jocham, 4:1 (46.) Christian Mayer, 4:2 (52.) Marcel Wagner, 4:3 (70.) Eigentor, 4:4 (74.) Marcel Wagner; BV: keine; Zusch.: 25.
Der SCR setzte zu diesem bedeutungslosen Spiel Akteure aus ihrer ersten Mannschaft ein, die auch für eine 4:0-Pausenführung maßgeblich verantwortlich waren. Julian Berger erzielte nach fünf Minuten das 1:0, dem Stefan Jocham in der 32. und 38. Minute das 2:0 und 4:0 folgen ließ. Dazwischen sorgte Mario Rechenauer für das 3:0 (32.). Nach dem Wechsel hatte sich der FCE auf die Begebenheiten besser eingestellt und startete eine furiose Aufholjagd. Christian Mayer verkürzte schon in der 46. Minute auf 1:4. Marcel Wagner traf nach 52 Minuten zum 2:4 und ein Eigentor brachte das 3:4 (70.). Abermals Wagner zeichnete sich für das 4:4 in der 74. Minute verantwortlich.


Nachholspiel vom 5. Juni 2013:
SC Rohrenfels II – BSV Neuburg II 0:2 (0:1):
Ganz schwache Partie
SCR: M. Berger, Malejka, Daubmeier, Kunz, Steidl, Bergbauer, Dadak, Beckel, Algin, Metz, Mader; Oggermüller, Andre, Ibraimovic.
BSV: Mayer, Wiedecke, Jakob, Kasiborski, Portune, Egen, Schwarz, Cuffaro, Schmidtner, Nalepa, Roßmann; Bochenek, Kawa, Matysik.
SR: Karl-Heinz Koppold, TSV Burgheim; Tore: 0:1 (33.) Michael Roßmann, 0:2 (75.) Hassan Kawa; BV: keine; Zusch.: 60.

Auch diese B-Klassenbegegnung war kein Leckerbissen für die rund 60 Zuschauer. Der BSV war zwar einen Tick besser, doch vor dem Tor herrschte meist große Flaute. Dennoch gelang Gästetorjäger Michael Roßmann nach 33 Minuten das 1:0 für den BSV. Nach der Pause änderte sich nicht viel am Spielgeschehen und in der 74. Minute legte Hassan Kawa das 2:0 für die Gäste nach. Bei diesem Endstand blieb es auch. Somit bleibt die Rohrenfelser Reserve weiter sieglos. (mal)


Nachholspiele vom 6. Juni 2013:
Pöttmes II vergibt große Chance
(06.06./22:41)
Platz zwei nach Heimniederlage gegen Untermaxfeld II nicht erreicht

Eine folgenschwere 0:1-Heimniederlage kassierte der TSV Pöttmes II gestern Abend gegen die TSG Untermaxfeld II. Somit hat es die Elf von Trainer Georg Krämer versäumt, den TSV Rain III vom zweiten (Aufstiegs-) Platz zu verdrängen. Keine Blöße gab sich Meister SV Echsheim, der beim SV Tagmersheim II mit 5:0 deutlich die Oberhand behielt. Einen überraschenden 3:1-Auswärtssieg verbuchte die DJK Sandizell beim SV Bayerdilling.


TSV Pöttmes II – TSG Untermaxfeld II 0:1 (0:1):
Absolutes Topspiel

Tor:
0:1 (45.) Thomas Edler; BV: Gelbrot für Stefan Seißler (75./TSG) + ?? (79./Pöttmes); Zusch.: 60.

Ein absolutes Topspiel sahen die Zuschauer in Pöttmes, dass die Gäste mit 1:0 nicht unverdient gewannen. Mit dem Pausenpfiff markierte Thomas Edler den entscheidenden Treffer für die TSG. Über 90 Minuten lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Fight, der zwar wenig Torszenen bot, aber dennoch auf einem überdurchschnittlichen Niveau ablief. Somit ist der Kampf um Platz zwei wieder völlig offen, nachdem die TSG am Sonntag Rain III erwartet und Pöttmes zur BSV-Reserve muss.


SV Tagmersheim II – SV Echsheim:
Christian Brummer trifft erstmals für den SVE
Tore:
0:1 (.) + 0:2 (.) Maximilian Hertel, 0:3 (.) Christian Brummer, 0:4 (.) Thomas Raab, 0:5 (.) Maximilian Hertel; BV: keine; Zusch.: 30.
Eine klare Sache war das Gastspiel des Meisters in Tagmersheim. Für die hoch verdiente 2:0-Pausenführung sorgte Maxi Hertel mit zwei Toren. Nach dem Wechsel gelang Christian Brummer sein erstes Tor in der ersten Mannschaft für den SVB. Thomas Raab ließ das 4:0 folgen und abermals Hertel besorgte den auch in dieser Höhe verdienten 5:0-Endstand für den SV Echsheim.


SV Bayerdilling – DJK Sandizell 1:3 (1:3):
Anfangsphase total verschlafen
SVB: Griechbaum Werner, Haberl Tobias, Paula Andreas, Hartmann Thomas, Müllers Harald, Klas Stefan, Buchhart Chris, Lehenberger Markus, Stelter Andre, Hofgärtner Tobias, Müller Florian; Gritschneder Roman, Gruber Alexander, Kellner Michael.
DJK: Schmidt, Rausch, Hille, Euba, Fuchs, Hübner, Gall, Jeske, Urbanczyk, Hofstetter, Bayer; Schalk Tobias, Schalk Thorsten, Kläß, Nadler
SR: Uli Karmann, FC Ehekirchen; Tore: 0:1 (1.) Daniel Urbanczyk, 0:2 (4.) Stefan Rausch, 1:2 (21.) Florian Müller, 1:3 (27.) Daniel Urbanczyk; BV: keine; Zusch.: 60.

Im letzten Heimspiel der Saison verlor die Heimelf aufgrund einer schwachen Anfangsphase verdient gegen Sandizell. Die Heimelf verschlief den Start völlig. Vom Anspiel weg marschierte Sven Hübner durch das Mittelfeld ohne attackiert zu werden. Seinen Schuss aus 20 Metern konnte Aushilfs-Keeper Werner Griechbaum (Stammtorwart Tobias Wagner pausiert wegen Fingerbruch) nur zur Seite abwehren, den Abpraller schob Daniel Urbanczyk nach 15 Sekunden zur Führung ein. Nach vier Minuten der nächste Lapsus, als erneut Hübner über das ganze Feld marschierte und sein Zuspiel von Stefan Rausch zum 0:2 eingeschoben wurde. Dann wachte die Heimelf auf. Innerhalb weniger Minuten hatte man zwei Großchancen, scheiterte aber an Keeper Schmidt. In der 21. Minute war dann Florian Müller zur Stelle, als er ein Zuspiel von Markus Lehenberger zum Anschlusstreffer einnetzte. In der 27. Minute aber der erneute Rückschlag, als eine Flanke von Daniel Urbanczyk zum 1:3 eingeschossen wurde. Bayerdilling versuchte zwar bis zur Halbzeit, den erneuten Anschluss herzustellen, war aber im Abschluss zu glücklos. In der zweiten Halbzeit war Bayerdilling zwar optisch überlegen und versuchte auch Druck auf das Sandizeller Tor auszuüben, doch fehlte ihnen die letzte Durchschlagskraft. Negativer Höhepunkt war in der Schlussphase ein Ellenbogenschlag von DJK-Trainer Hübner ins Gesicht von Tobias Hofgärtner. Hübner sah zum Unverständnis aller dafür nur Gelb. (chm)

<


26. und letzter Spieltag (9. Juni 2013):
TSV Pöttmes II jubelt nach Patzer des TSV Rain III
(10.06./18:24)

Krämer-Team gewinnt beim BSV und steigt nach Rainer Niederlage in Untermaxfeld auf


Spannend wie ein Krimi von Alfred Hitchcok war das Saisonfinale in der B-Klasse Neuburg. Dem TSV Rain III hätte ein Unentschieden beim Mitkonkurrenten TSG Untermaxfeld II zum Aufstieg in die A-Klasse gereicht. Doch die Mannschaft von Trainer Marco Mayr war an diesem Tag offenbar zu nervös, fand nicht zu seinem Spiel und verlor bei einer allerdings bärenstarken TSG-Reserve verdient mit 0:3-Toren. Doch damit noch nicht genug. Zeitgleich gewann der TSV Pöttmes II beim BSV Neuburg II 2:0 und überflügelte am letzten Spieltag Rain III und erreichte Platz zwei – der bekanntlich zum direkten A-Klassen-Aufstieg berechtigt. Einen klaren 4:1-Erfolg verbuchte der SV Hörzhausen über den SV Tagmersheim II, der Platz fünf nach einer guten Saison untermauerte. Rang sechs ging an den SC Feldkirchen, auch wenn er zuletzt beim FC Ehekirchen II eine 5:6-Pleite (!) kassierte. Meister SV Echsheim setzte sich – trotz unzähliger Feierlichkeiten in den vergangenen Tagen – mit 5:3 gegen den SC Mühlried II durch. Der SV Wagenhofen verlor zuhause gegen den SV Bayerdilling 0:3 und die DJK Sandizell erzielte gegen das Schlusslicht SC Rohrenfels II ein 6:0.


SV Echsheim – SC Mühlried II 5:3 (2:0):
23. Saisonsieg perfekt gemacht
SVE: Bastian Baumgärtner, Daniel Figal, Maximilian Hertl, Philipp Landes, Reiner Lohwasser, Martin Meßmer, Andreas Müller, Thomas Raab, Johannes Riedelsberger, Bernhard Sturm, Christoph Sturm, Julian Thalmeir, Oliver Thalmeir, Simon Landes, Lukas Bartlmä.
SCM: Siegfried Eichhorn, Stefan Strobl, Mathias Wagle, Thomas Reiser, Felix Colmorgen, Julian Berger, Sven Rechenauer, Herbert Oppenheimer, Patrick Pleyer,Johannes Koppold, Pascal Wenger, Stefan Jocham, Marco Rechenauer.
Tore: 1:0 (11.-FE) Martin Meßmer, 2:0 (32.) Andreas Müller, 3:0 (52.) Maximilian Hertl, 4:0 (63.) Reiner Lohwasser, 4:1 (67.) Johannes Koppold, 5:1 (78.) Thomas Raab, 5:2 (80.) Johannes Koppold, 5:3 (85.) Marco Rechenauer; BV: keine; Zusch.: 80.

Auch das letzte Saisonspiel konnte der SV Echsheim durch einen 5:3-Sieg über den SC Mühlried II gewinnen. Der Meister der B-Klasse Neuburg tat sich zu Beginn der Partie gegen einen agilen Gegner sichtlich schwer. Jedoch konnte der SVE durch einen Foulelfmeter in der 11. Minute, den Spielertrainer Martin Meßmer verwandelte, in Führung gehen. Der Treffer gab der Heimelf mehr Sicherheit was am 2:0 durch Andreas Müller in der 32. Minute erkennbar war. Nach der Halbzeitpause erhöhte Maximilian Hertl nach Vorlage von Lukas Bartlmä auf 3:0 (52.). Goalgetter Reiner Lohwasser erzielte das 4:0 (63.), ehe Johannes Koppold auf 1:4 verkürzte (67.). Zehn Minuten später war es Joker Thomas Raab, der den SVE mit 5:1 in Führung schoss. Nun schien sich der SVE auf dem Vorsprung auszuruhen, was die Elf aus Mühlried ausnutzte und wiederum durch Johannes Koppold (80.) und Marco Rechenauer (85.) auf 5:3 verkürzte. Die letzten Minuten der Partie vergingen ohne große Ereignisse. So konnte der SV Echsheim seinen 23. Saisonsieg (!) einfahren und die Meister- und Aufstiegsparty konnte beginnen. (jut)
Res.: Echsheim II – Staudheim II 3:2 – Tore: 1:0 (23.) Roland Fendele, 1:1 (47.) Franz Zisinger, 2:1 (57.) Paul Hugl, 2:2 (62.) Wolfgang Zinsinger, 3:2 (79.) Jürgen Seidl.


BSV Neuburg II – TSV Pöttmes II 0:2 (0:1):
Leimser-Elf verlangt Aufsteiger alles ab
BSV: Mayer, Wiedecke, Jakob, Kasiborski, Egen, Schwarz, Steinwand, Cuffaro M., Plosconca Arthur, Rossmann, Schmidtner; Zimmermann, Matysik.
TSV: Hartwig, Eisenhofer, Brandner, Kriegler, Keller, Both, Schindele, Moermann, Ziegler, Obele, Nastoll; Chira, Uecker, Schmaus.
Tore: 1:0 (45.) Andreas Nastoll, 2:0 (75.) Augustin Chira; BV: keine; Zusch.: 60.

In einem sehr guten und flotten B-Klasenspiel merkte man von Beginn an, dass der mit mehreren Akteuren aus der Kampfmannschaft verstärkte TSV Pöttmes die Chance nutzen wollte, doch noch das Unmögliche möglich zu machen. Allerdings traf man auf einen BSV Neuburg, der dem Favoriten das Leben sehr, sehr sehr schwer machte und trotz tropischen Temperaturen großen Kampfgeist und auch spielerische Elemente an den Tag legte. Die erste Hälfte war ziemlich ausgeglichen, die größte Gelegenheit, die Platzherren in Führung zu bringen, hatte Torjäger Michael Rossmann, der aber aus halblinker Position am guten Gästekeeper Hartwig Martin scheiterte. Ein Querpass zu seinem Sturmpartner Dominic Schmidtner wäre in dieser Situation wohl besser gewesen. Erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte erzielte der zukünftige A-Klassist die Führung. Nach einer Vorteilsregel durch den Referee pfiff er zum Entsetzen aller doch Freistoß und Andreas Nastoll nahm dieses Geschenk dankend an und ließ BSV-Keeper Kurt Mayer keine Chance. Im zweiten Abschnitt drängten die Gäste vehement auf die Entscheidung, aber die Abwehr um den umsichtigen Libero Andreas Plosconka, der sein letztes Spiel im Dress der Blauweißen bestritt, hielt zunächst dem Druck noch Stand. Einer der Entlastungsangriffe hätte bald den Ausgleich bedeutet, aber bei einem verunglückten Rettungsversuch von Markus Eisenhofer stand die Querlatte im Weg. Die Entscheidung fiel dann eine Viertelstunde vor Schluss, als Augustin Chira der aufgerückten Heimabwehr davonlief, und er versenkte die Lederkugel trocken im kurzen Eck. Als nach dem Abpfiff das Ergebnis aus Untermaxfeld bekannte wurde, kannte der Jubel keine Grenzen mehr, denn man konnte im TSV-Lager den Aufstieg in die A-Klasse bejubeln. (Lupo)


TSG Untermaxfeld II – TSV Rain III 3:0 (1:0):
Ziegler-Truppe vermasselt TSV den Aufstieg
Tore: 1:0 (14.) Matthias Seitle, 2:0 (47.) Michael Gerbl, 3:0 (89.) Stefan Seißler; BV: keine; Zusch.: 100.
Trotz aller Versuche und Bemühungen musste sich der TSV Rain III bei der TSG Untermaxfeld II zurecht mit 0:3 geschlagen geben. Somit war nicht nur das Spiel verloren, sondern auch der zweite Tabellenplatz, der zum Aufstieg berechtigt hätte.Beide Teams zeigten von Beginn an eine ausgeglichene Begegnung auf gutem Niveau mit durchaus hohem Tempo und spielerisch guten Aktionen. Die erste Chance hatte der TSV Rain, als Enes Ciritci in der 9. Spielminute aus 20 Metern mit einem schönen Freistoß TSG-Torhüter Dominik Breitenborn zu einer Glanzparade zwang. Nur kurz darauf die erste Chance für die Hausherren, die sie auch gleich nutzen konnten. Michael Gerbl setzte sich gut auf der linken Außenbahn durch und bediente mit einer schönen Flanke Matthias Seitle, der den Ball überlegt am herauseilenden TSV-Schlussmann in die Maschen setzte. Die Begegnung zeigte sich in den weiteren Minuten der ersten Hälfte sehr ausgeglichen und sowohl die TSG als auch die Gäste hatten Möglichkeiten. In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie etwas und die Zweikämpfe wurden hitziger und intensiver. Die TSG erwischte aber einen perfekten Start und konnte bereits in der 47. Spielminute auf 2:0 erhöhen. Einen weiten Ball von Uwe Gottschall unterschätzte die komplette TSV-Hintermannschaft und der durchgelaufene Michael Gerbl konnte den Ball mitnehmen und verwerten. Rain versuchte direkt im Anschluss mehr Druck zu machen und den Anschlusstreffer zu erzielen, doch die TSG-Defensive war von Uwe Gottschall hervorragend organisiert und hielt diesem Druck stand. Mitte der zweiten Hälfte wurde die Partie unnötigerweise ruppig und zeitweise auch unfair. Manche Spieler trugen leider nicht nur sportliche Zweikämpfe aus, sondern verstrickten sich teilweise in persönliche verbale Entgleisungen und überhart geführte Zweikämpfe mit ihren Gegenspielern. Darunter auch eine klare Tätlichkeit eines Rainer Akteurs, die der ruhige Schiedsrichter nur mit Gelb ahndete. Der Rainer Trainer nahm diesen Akteur sofort vom Feld. Die TSG blieb dann wieder cool und ließ sich nur selten auf Diskussionen ein. In der 89. Spielminute konnte Stefan Seißler eine Freistoß-Flanke mit dem Kopf zum entscheidenden 3:0 verwerten. (bise)


SV Wagenhofen – SV Bayerdilling 0:3 (0:1):
SVW enttäuscht erneut
SVW: Müller, Beck C., Rehm, Staudigl, Koller, Geiger, Rößle, Beck M., Dobra, Etsberger, Inrgöllüler, Habermeyer, Pettmesser.
SVB: Griechbaum, Haberl, Paula A., Müllers, Lehenberger, Klas, Buchhart, Hartmann, Stelter, Müller, Paula M., Meier, Strobl, Wegele.
SR: Tobias Winhard, BSV Neuburg; Tore: 0:1 (12.) Markus Lehenberger, 0:2 (52.) Andre Stelter, 0:3 (59.-HE) Florian Müller; BV: keine; Zusch.: 45.

Passend mit einer 0:3-Heimniederlage beendeten die Gastgeber eine enttäuschende Saison. Mit einem Weitschuss brachte Markus Lehenberger die Gäste bereits nach zwölf Minuten in Führung. Das Heimteam hatte vor dem Pausenpfiff ihre beste Phase, doch trotz guter Möglichkeiten blieb der Ausgleich verwehrt. Nach einer Stunde Spielzeit war die Begegnung dann entschieden. Andre Stelter (52.) und Florian Müller per Handelfmeter (59.) erzielten die weiteren Treffer zum verdienten Auswärtserfolg für den SVB.
Res.: 2:4 – SVW-Tore: Andreas Heinlein, Peter Pettmesser; SVB-Tore: Bitte nachmelden.


DJK Sandizell – SC Rohrenfels II 6:0 (3:0):
DJK macht das halbe Dutzend voll
Tore: 1:0 (25.) Sven Hübner, 2:0 (31.) Baran Akbas, 3:0 (36.) Philipp Jeske, 4:0 (46.) Baran Akbas, 5:0 (48.) Peter Hille, 6:0 (71.) Daniel Hübner; BV: keine; Zusch.: 40.
Zu einem mühelosen Sieg kam die DJK gegen das sieglose Schlusslicht. Spielertrainer Sven Hübner eröffnete den Torreigen nach 25 Minuten. Baran Akbas donnerte in der 31. Minute das Spielgerät aus 25 Metern dann zum 2:0 ins Kreuzeck, ehe Philipp Jeseke (36.) den 3:0-Pausenstand besorgte. Nach dem Seitenwechsel schraubten abermals Akbas (46.) und Peter Hille (48.) das Ergebnis auf 5:0, ehe Daniel Hübner das halbe Dutzend voll machte. Am Ende war Rohrenfels noch gut bedient, denn Sandizell war über 90 Minuten das klar bessere Team. (mah)

Weitere Spiele:

SV Hörzhausen – SV Tagmersheim II 4:1 (2:0):
Tore:
1:0 (19.) Armin Bensalah, 2:0 (40.) + 3:0 (50.) Dominik Hormann, 4:0 (65.) Fabian Strohmayer, 4:1 (85.) Roman Riedelsheimer; BV: keine; Zusch.: 30.

FC Ehekirchen II – SC Feldkirchen 6:5 (2:2):
Tore:
0:1 (7.) Daniel Weidemüller, 1:1 (9.) Bernhard Ettenreich, 1:2 (42.) Daniel Meinel, 2:2 (45.) Christoph Appel, 3:2 (48.) Daniel Lehnbauer, 4:2 (53.) + 5:2 (65.) Christoph Appel, 5:3 (79.) Thomas Häckel, 5:4 (82.) Dominik Geisler, 6:4 (84.) Eigentor, 6:5 (89.) Dominik Geißler; BV: keine; Zusch.: 30.

<