Physiotherapie Uwe Denzel - Rennertshofen
Sport Dünstl, Schmidstraße, Neuburg, Telefon 08431-9770
Autohaus Ziegler, Pöttmes - mit Klick zur Homepage.

 

 

 

Sarauer Energie Technik GmbH, Am Galgenfeld 6, 86654 Pöttmes - www.sarauer-energietechnik.de ......
Autohaus Ziegler, Pöttmes - mit Klick zur Homepage

KONTAKT    IMPRESSUM  

Sport-Report online     Immer am Ball, nie im Abseits und immer etwas mehr ...

bg_head_Hintergrund_Kante

START    ERGEBNISSE    BOULEVARD    SERVICE    KEGELN    TISCHTENNIS    EISHOCKEY    SPORTMIX    FOTOS     LINKS

Kreisklasse Neuburg - Saison 2012/13:

1. Spieltag (18./19. August):

31 Tore zum Saisonauftakt (19.08./22:27)
Kreisklassisten zeigen sich angriffslustig / Unterstall/Joshofen bezwingt Feldheim 7:2 / BSV Neuburg schlägt Straß 4:1

Der ersten Spieltag in der Kreisklasse Neuburg hatte es in sich! In den sieben Punktspielen legten die 14 Teams gleich 31 Treffer vor, was im Vergleich zu den Vorjahren eine sehr gute Quote ist. Dass sehr schwache Testspiel-Ergebnisse gar nichts bedeuten, bewies allen voran die SpVgg Unterstall/Joshofen. Gegen den SV Feldheim gewann die Schneemeier-Truppe gleich mit 7:2-Toren. Auch der BSV Neuburg legte einen 4:1-Erfolg gegen den SV Straß vor. Nicht minder interessant war der 4:2-Sieg des FC Rennertshofen gegen den Gemeinderivalen SV Bertoldsheim. Die Siegen vier bis sechs ließen der TSV Ober-/Unterhausen (3:1 gegen Waidhofen), der SV Ludwigsmoos (2:0 gegen Rohrenfels) und der SV Münster (2:1 in Zell/Bruck) folgen. Das einzige Unentschieden lieferten der SV Klingsmoos und der FC Illdorf, die sich 1:1 trennten.


Fünffacher Torschütze für die SpVgg war Fabian Fetsch, der hier den Feldheimer Defensivspieler Karl Hafner stört. - Foto: Simon Bauer.SpVgg Unterstall/Joshofen – SV Feldheim 7:2 (2:1):
Fabian Fetsch gelingen fünf Treffer
SpVgg: A. Schmidt, Habermeier, Beßle, Engel, M. Fetsch, Schneemeier, Birkelbach, D. Fetsch, Tobolars, Fischer-Stabauer, F. Fetsch; J. Schmidt, Riedl, Eder.
SVF: A. Häußler, Hirschbeck, Leibhammer, Hafner, Krauss, M. Stangl, Behr, Riegel, Schmid, Schütt, Edel; Q. Neher, D. Stangl, Knickenberg,
SR: Pana Bayessem, SV Wagenhofen; Tore: 0:1 (6.) Marco Schütt, 1:1 (14.) Fabian Fetsch, 2:1 (32.) Daniel Tobolars, 3:1 (61.) + 4:1 (65.) + 5:1 (70.) Fabian Fetsch, 6:1 (77.) Daniel Tobolars, 7:1 (79.) Fabian Fetsch, 7:2 (84.) Dominik Riegel; BV: keine; Zusch.: 102.

Feldheim hatte den besseren Start und erzielte nach einem krassen Abwehrfehler das 1:0 durch Kapitän Marco Schütt, der nach Zuspiel von Daniel Edel den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste (6.). Die Heimmannschaft erholte sich schnell von dem frühen Rückstand und nach einem Zuckerpass von Neu-Spielertrainer Philipp Schneemeier erzielte Torjäger Fabian Fetsch den Ausgleichstreffer (14.). Daniel Tobolars erhöhte nach gut einer halben Stunde auf 2:1, als er cool ins linke Eck einschob. Die Gäste versuchten das Spiel wieder zu ihren Gunsten zu drehen, doch die umsichtige SpVgg-Abwehr um Wolfgang Engel, Markus Fetsch und Rückkehrer Severin Birkelbach blieb bei den tropischen Temperaturen stets konzentriert und ließen kaum Torchancen zu. Nach der Pause erzielte Fabian Fetsch drei Treffer innerhalb von nur zehn Minuten (61./65./70.), als die SpVgg die Abseitsfallen der Gäste knackten und sorgte damit für die frühe Entscheidung. Dauerläufer Daniel Tobolars und wiederum Fetsch schraubten das Ergebnis auf 7:1 (77./79.) in die Höhe. Die stets wacker kämpfenden Gäste konnten kurz vor Schluss durch Dominik Riegel noch einmal verkürzen (84.). Ein besonderes Lob geht auch an Schiedsrichter Pana Bayessem der pro Halbzeit jeweils eine Trinkpause bei dieser Afrika-Hitze zuließ. (tög)
Res.: 1:5 – SpVgg-Tor: Christian Margraf; SVF-Tore: Daniel Berres (2), Stefan Stöckle, Simon Bauer, Eigentor.


BSV Neuburg – SV Straß 4:1 (2:0):
Klare Angelegenheit gegen schwachen Gegner
BSV: Breitenborn Tobias, Buttmann David, Wiesner Pascal, Riedelsheimer Florian, Bochenek Rafael, Braun Anton, Margraf Julian, Eubel Thomas, Paraschos Konstantinos, Plosconka Andreas, Ostermeier Christoph; Kawa Hasan, Steinwand Sebastian, Huber Lukas.
SVS: Habermayr Michael, Pils Stephan, Dreher Mathias, Schäffer Patrick, Jakschik Adam, Hutter Daniel, Jester Daniel, Hauber Simon, Weber Mathias, Chis Gabriel-Florian, Hutter Andreas; Simonis Richard, Seidel Roland Meissner Daniel.
SR: Sepp Offensperger, TSV O/Unterhausen; Tore: 1:0 (20.) Andreas Plosconka, 2:0 (42.) Kosta Paraschos, 2:1 (46.-FE) Mathias Weber, 3:1 (47.-FE) Christoph Ostermeier, 4:1 (80.) Kosta Paraschos; BV: keine; Zusch.: 90.

In einem kräftezehrendem Spiel bei großer Hitze spielten beide Mannschaften zunächst recht zurückhaltend. Die ersten 20 Minuten verliefen ausgeglichen ohne nennenswerte Torchancen. In der 20. Minute konnte der BSV dann doch recht überraschend nach einem Konter durch Andreas Plosconka das 1:0 erzielen, nachdem er von Julian Margraf durch einen halbhohen Querpass im Sechzehner bedient wurde. Durch die Führung gewann der BSV nun leicht die Oberhand. Es folgten einige Torchancen, wie durch einen schönen Kopfball von Andreas Plosconka nach einer Flanke von Christoph Ostermeier, welche allerdings vom bis dato wenig geprüften Straßer Torhüter Michael Habermayr pariert wurde. Eine weitere Torchance in der 32. Minute konnte wiederum von Plosconka nicht genutzt werden, als er frei stehend den Ball übers Tor schoss. Doch auch der SV Straß hatte eine gute Möglichkeit in der 37. Minute durch einen von Mathias Weber klasse getretenen Freistoß aus etwa 20 Metern Torentfernung, welcher aber durch eine Großtat vom BSV-Keeper Tobias Breitenborn gerade noch aus dem Kreuzeck gefischt werden konnte. In der 41. Minute konnte der BSV dann doch auf 2:0 erhöhen, als Kosta Paraschos nach erneuter Vorbereitung von Julian Margraf den Ball nur noch einschieben musste. Die zweiten Halbzeit begann recht stürmisch. In der 46. Minute erhielt der SV Straß durch ein unnötiges Foul von Christoph Ostermeier einen berechtigten Elfmeter. Mathias Weber verwandelte sicher zum 2:1-Anschlußtreffer. Nur eine Minute später wurde der BSV-Mittelfeldspieler Thomas Eubel im Straßer Strafraum zu Fall gebracht. Durch den anschließenden Elfmeter stellte Christoph Ostermeier den zwei Tore Vorsprung wieder her und erhöhte auf 3:1. Danach verflachte das Spiel wieder zunehmend, was aber nicht nur der Hitze zuzuschreiben war. Viele Ballverluste oder vergebene Chancen durch ungenaue Zuspiele oder missglückte Einzelaktionen prägten das Spiel. Die nächsten nennenswerten Aktionen waren erst wieder nach der 65. Minute. Durch einen langen Pass freigespielt traf Mathias Weber (SVS) allerdings nur den Pfosten. Kurz darauf scheiterte Florian Riedelsheimer am Straßer Torwart. In der 80. Minute machte der BSV alles klar. Paraschos erzielte das 4:1 nach gutem Zuspiel von Ostermeier. Der SV Straß hatte am Ende jedoch nichts mehr entgegenzusetzen, und so gewann der BSV Neuburg das durch Schiedsrichter Offensperger gut geleitete Spiel auch in dieser Höhe verdient. (kab)

Am Ende hätte es für den SV Straß peinlich werden können, denn die BSVler vergaben noch einige sehr gute Chancen. Hier scheitert Florian Riedelsheimer (Mitte) an SVS-Keeper Michael Habermayr.


FC Rennertshofen – SV Bertoldsheim 4:2 (3:2):
Kober-Truppe im Gemeindederby klar obenauf
FCR: Kober, A. Pfister, Wittmann, Ferschl, A. Pickhard, Kugler, LiVigni, Schinz, D. Pickhard, Litzl, Sauer; Wenniger, Marx, M. Pfister.
SVB: Hudler, Lang, Michl, Striegl, Kugler, Libal, Cl. Kouakou, Hüttenhofer, Hackenberg, Gomez, Munninger; Müller, A. Kouakou, Schimak.
SR: Harry Hausner, SV Straß; Tore: 1:0 (1.) Daniel Litzl, 2:0 (6.) Johannes Kugler, 2:1 (8.) Stefan Striegl, 3:1 (21.) David Pickhard, 3:2 (44.) Christian Hüttenhofer, 4:2 (61.) David Pickhard; BV: keine; Zusch.: 180.

Letztendlich war das mit Spannung erwartete Gemeindederby eine klare Angelegenheit für den FCR, was auch beide Trainer nach dem Spiel so sahen. Allerdings war der Auftakt ganz nach dem Geschmack der rund 180 Zuschauer. Schon in der ersten Minute köpfte Daniel Litzl eine Ecke von Neuzugang Saverio LiVigni in die Maschen. Fünf Minuten später bediente der stark spielende LiVigni den aufgerückten Johannes Kugler mit einem Zuckerpass, so dass dieser nur noch einschieben brauchte. Dann war der SVB wach und konnte in der achten Minuten (!) auf 1:2 verkürzen. Zunächst holte Andy Pickhard Thomas Gomez von den Beinen, dann scheiterte Gästetrainer Claver Kouakou mit dem fälligen Foulelfmeter an Keeper Max Kober, doch den Nachschuss verwertet Stefan Striegl. Dann schnauften beide Teams kräftig durch, ehe Litzl David Pickhard in der 22. Minute einsetzte und dieser locker auf 3:1 erhöhte. Doch Bertoldsheim steckte nicht auf, auch wenn sie schon zu diesem Zeitpunkt dem Spiel hinterher liefen, und konnten einen Stellungsfehler nach einem langen Ball in den FCR-Strafraum durch Chris Hüttenhofer verkürzen (44.). Nach der Pause zollten beide Teams dem guten Anfangstempo Tribut. Dennoch konnte David Pickhard eine Vorlage von Litzl nach 64 Minuten zum 4:2 nutzen. Danach verflachte die Partie, wobei der FCR dem 5:2 näher war, als der SVB dem 3:4. Ein hoch verdienter FCR-Sieg. (mil)
Res.: 1:0 – Tor: 1:0 Christian Reile.


Wolfgang Degenmeier (links) erzielte bereits in der zweiten Mintue das 1:0 für Oberhausen. Daran konnte auch Waidhofens Stefan Krammer (rechts) nichts ändern.TSV Ober-/Unterhausen – SV Waidhofen 3:1 (3:1):
2:0-Führung nach nur elf Minuten
TSV: Kugler, Böhm, Kämmerer, Durner, Brylla, Kugler D., Stegmeir, Appel, Degenmeier, Kugler P., Kugler M., Bößhenz, Reil Markus, Reil Matthias.
SVW: Krammer R., Krammer S., Schmid-Modrow, Schmidmeier, Buchberger, Filp, Egger, Maier P., Lechner, Mayr, Mayer, Lange, Eberl.
SR: Stefan Kugler, FC Ehekirchen; Tore: 1:0 (2.) Wolfgang Degenmeier, 2:0 (11.) Denis Kugler, 3:0 (42.) Michael Kämmerer, 3:1 (45.) David Lange; BV: keine; Zusch.: 50.

Die Gastgeber machten sofort klar, wer Herr im Haus war. Bereits in der 2. Minute konnte Wolfgang Degenmeier eine Kopfball-Ablage von Philipp Kugler über die Linie drücken. Keine zehn Minuten später hämmerte Spielertrainer Denis Kugler einen Freistoß aus 25 Metern in die Maschen. Die Gäste mussten sich auf Konter verlegen, die neu formierte Abwehr des TSV war aber jederzeit auf dem Posten. Sie initiierte ein ums andere Mal schön vorgetragene Angriffe über die Außenbahnen. So fiel das 3:0 mehr oder weniger zwangsläufig, als Michael Kämmerer den Abpraller einer lang vors Tor getretenen Flanke erwischte und im Nachsetzen verwandeln konnte. Waidhofen erzielte jedoch fast im Gegenzug den Anschlusstreffer. David Lange konnte eine Flanke per Kopf in die Maschen setzen. In der zweiten Halbzeit kontrollierten die Gastgeber weiter das Geschehen. Allerdings mussten beide Mannschaften der Hitze Tribut zollen und es blieb beim 3:1 für den TSV. (db)
Res.: Oberhausen II – Waidhofen II 1:2 – Tore: 0:1 Christian Paulus, 0:2 Markus Fuchs, 1:2 Jürgen Brendemühl.


SV Ludwigsmoos – SC Rohrenfels 2:0 (2:0):
Überzeugende Abwehr sorgt für drei Punkte

Tore: 1:0 (84.) Andre Fleury, 2:0 (42.) Stefan Schönacher; BV: Rot für Matthias Metzler (62./SCR) wegen Tätlichkeit; Zusch.: 80.

Auch wenn der SVL mit dem letzten Aufgebot antreten musste, so konnte man letztendlich verdient die ersten drei Kreisklassen-Punkte verbuchen. Schon in der vierten Minute verwertete Jugendspieler Andre Fleury ein unübersichtliche Situation vor dem SCR-Tor zum 1:0. Danach stand der SVL in der Defensive sehr gut uns ließ nur eine Chance zu, die jedoch Gästetorjäger Uwe Fielk über das Tor schoss. Kurz vor der Pause fiel dann schon der 2:0-Endstand (42.), als nach einer Ecke es erneut zu einem Gewühl vor dem Gästetor kam und dieses Mal Stefan Schönacher überlegt einschob. Nach dem Seitenwechsel prüfte Fleury den Gästekeeper mit einem 30-Meter-Freistoß, den er hervorragend noch um den Pfosten drehte (58.). Wenig später leistete sich der Rohrenfelser Matthias Metzler eine Tätlichkeit gegen den bärenstarken Manni Häckel, was natürlich mit der Roten Karte bestraft wurde (62.). Kurz danach musste der fehlerfrei spielende Ersatzkeeper Luggi Staudigl noch einmal gegen Fielk retten, doch dann war die Partie für den Neuling gelaufen.


FC Zell/Bruck – SV Münster 1:2 (1:0):
Markati-Elf bricht total ein
Tore: 1:0 (31.) Bastian Hille, 1:1 (85.) Frank Lasnig, 1:2 (90.) Philipp Fetsch; BV: Gelbrot für Christian Zeiler (80./FC); Zusch.: 80.
Eine absolut unnötige 1:2-Niederlage kassierte der FC Zell/Bruck gegen den Kreisligaabsteiger SV Münster. Bis etwa eine Viertelstunde vor Spielende beherrschte man den Gegner klar, führte aber nur mit 1:0. Dann aber verließen die Markati-Elf die Kräfte und sie kassierte in den Schlussminuten noch zwei Treffer.
Schon nach wenigen Minuten hatten die Rotweißen das Spiel unter Kontrolle. Nach einigen guten Einschussmöglichkeiten gelang in der 31. Minute die völlig verdiente Führung. Nachdem ein Gästespieler einen Schuss von Max Getz noch klären konnte, war Bastian Hille zur Stelle und drosch das Leder ins Netz. In der 37. Minute strich ein Schuss von Tobias Kroll nur um Zentimeter über die Querlatte, Sekunden vor dem Pausenpfiff ging Patrick Honner alleine auf das Tor zu, seinen etwas zu laschen Heber konnte Gästeverteidiger Manuel Wenzel gerade noch vor dem Passieren der Torlinie klären. Auch nach dem Seitenwechsel gab es zunächst nur Torchancen für die Zell/Brucker. Tobias Kroll verfehlte mit einem Kopfball knapp das Ziel. Bei einem viel zu harmlosen Honner-Schuss war erneut ein Abwehrspieler vor dem leeren Tor zur Stelle. Auch Max Getz machte es nicht besser, als er alleine vor dem Gästekeeper den Ball nicht richtig traf (69.). Wenige Minuten zuvor gab der SV Münster ein erstes Lebenszeichen von sich, als Chris Schmid über das Tor schoss und kurz darauf Thomas Häckel im Zell/Brucker Tor mit einem Distanzschuss geprüft wurde. In der Schlussphase brachen die Gastgeber völlig ein, zudem handelte sich Christian Zeiler in der 80. Minute eine Gelbrote Karte nach einem Foulspiel ein. Frank Lasnik markierte in der 85. Minute den Ausgleich, Philipp Fetsch schoss Sekunden vor dem Schlusspfiff den Siegtreffer für den SV Münster. (enj)
Res.: 1:4 – Tore: 0:1 Christian Neubaur, 1:1 Wetschislav Janke, 1:2 + 1:3 Tobias Helfer, 1:4 Moritz von Schnurbein.


SV Klingsmoos – FC Illdorf 1:1 (0:0):
Mutzbauer-Truppe lässt zwei Punkte liegen
SVK: Mutzbauer, Kramer Peter, Daferner (56. Draxler), Drexler, Lenz Christian, Detter, Mühlpointner, Wasem, Narr, Krammer Patrick, Irl.
FCI: Stöckl Christian, Herde, Meier, Stöckl Thomas Birkmeir, Köhler, Riedlberger, Hermann, Schiele, Brandner, Eiba - Stegmair, Ludowici, Besic.
SR: Helmut Bößhenz, SC Ried; Tore: 0:1 (76.) Matthias Köhler, 1:1 (81.-FE) Kevin Irl; BV: keine; Zusch.: 100.

Nur zu einem 1:1-Unentschieden reichte es für den SV Klingsmoos im Auftaktspiel gegen den FC Illdorf. Aufgrund des Spielverlaufs und der herausgespielten Möglichkeiten hätte eigentlich ein "Dreier" für die Weinroten herausspringen müssen, doch nach dem späten Rückstand musste man mit der Punkteteilung noch zufrieden sein.
Die Gastgeber dominierten bereits vor der Pause weitgehend die Partie, während sich der FCI weit zurückzog. In der Anfangsphase hatte Tobias Narr zwei Gelegenheiten, vergab aber jeweils (7./9.). Auf der Gegenseite verfehlte Köhler per Flachschuss knapp (12.). Trotz der Hitze hatte die Partie ein ansehnliches Tempo. Patrick Krammer kam in der Folge an eine weite Flanke nicht ganz heran (14.). Die besten Möglichkeiten zur Führung ergaben sich kurz vor der Pause. Zunächst traf wiederum Patrick Krammer nach schöner Kombination nur den Innenpfosten (39.), wenig später parierte Stöckl einen Schuss von Kevin Irl aus kurzer Distanz (40.). Auch nach dem Wechsel blieb der SVK die tonangebende Mannschaft. Tobias Wasem zielte zunächst über das Gehäuse (50.), dann scheiterte Patrick Krammer aus kurzer Entfernung am reaktionsschnellen Stöckl (55.). Das Tempo nahm nun doch etwas ab, zwei weitere Möglichkeiten durch Kevin Irl per Kopfball (70.) und Gerry Draxler (73.) brachten ebenfalls nichts ein. Einen der wenigen Illdorfer Gegenstöße parierte Tommy Mutzbauer in der 75. Minute gegen Riedlberger, doch eine Minute später war er geschlagen, als Matthias Köhler ein Solo per Flachschuss erfolgreich abschließen konnte (76.). Der SVK verstärkte nun noch einmal die Offensive und als Thomas Mühlpointner in der 81. Minute im Strafraum ausgehoben wurde, deutete der Unparteiische sofort auf den Punkt. Kevin Irl verwandelte bombensicher zum verdienten 1:1-Ausgleich. Zu mehr reichte es allerdings für die Mösler beim Saisonauftakt nicht mehr. (psie)
Res.: 3:2 – SVK-Tore: Thomas Strobl, Tobias Felbermeir (FE), Patrick Mutzbauer; FCI-Tore: Lorenz Harlander, Patrick Schiele..

<


2. Spieltag (26. August 2012):

Nur noch der SV Münster hat eine weiße Weste (26.08./23:08)
Lasnig-Truppe bezwingt BSV Neuburg 3:1 / Viele Auftaktsieger gehen baden

Jede Menge Überraschungen gab es am zweiten Spieltag in der Kreisklasse Neuburg. So musste sich die SpVgg Unterstall/Joshofen beim SC Rohrenfels 1:2 geschlagen geben. Auch der ambitionierte FC Rennertshofen kassierte beim SV Waidhofen eine 0:5-Packung, die ebenso schmerzt, wie die 1:3-Niederlage des BSV Neuburg beim Mitabsteiger SV Münster. Der SV Klingsmoos behielt beim SV Feldheim mit 2:0 die Oberhand, während sich der FC Illdorf zuhause mit dem selben Ergebnis gegen den TSV Ober-/Unterhausen durchsetzte. Ein 1:1 gab es zwischen dem SV Straß und dem SV Ludwigsmoos und der SV Bertoldsheim und FC Zell/Bruck trennten sich 2:2.

SV Münster – BSV Neuburg 3:1 (1:0):
Glücklicher SVM-Sieg
Tore: 1:0 (25.) Markus Durner, 2:0 (53.) Christian Neubaur, 2:1 (54.) Florian Riedelsheimer, 3:1 (94.) Markus Durner; BV: Rot für David Buttmann (65./BSV) wegen Notbremse; Rot für Florian Heigl (75./BSV) wegen Tätlichkeit; Zusch.: 100.
Nach anfänglichem Abtasten beider Mannschaften, setzte der Gast aus Neuburg in der 12 Minute die erste Duftmarke durch Julian Margraf, als er aus 20 Metern abzog doch sein Schuss verfehlte sein Ziel nur knapp. Die Gäste übernahmen fortan das Kommando im Mittelfeld und hatten die ein oder andere gute Gelegenheit, konnte aber durch ihre Überlegenheit kein Kapital schlagen. Der erste nennenswerte Angriff der Heimmannschaft über die rechte Außenbahn brachte gleich die 1:0-Führung ein, als Markus Durner in der 25. Minute einen Flankenball von Sebastian Halbmeier gekonnt annahm, fackelte dieser nicht lange und zog ab, sein Schuss wurde unhaltbar durch einen Neuburger Verteidiger ins Tor abgefälscht. Bis zur 35. Minute neutralisierte sich beide Mannschaft im Mittelfeld, plötzlich tauchte Florian Riedelsheimer alleine vor Torhüter Kirmse auf, seinen Schuss parierte der SVM-Torwart bravourös. Nach einen Lapsus in der 40. Minute durch Münsters Verteidiger Armin Drexler, war wiederum Neuburgs Riedelsheimer im Mittelpunkt des Geschehen, doch sein Abschluss war zu zaghaft und brachte nichts Zählbares ein. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff die erneute Gelegenheit endlich den verdienten Ausgleich zu markieren, doch der stark aufspielende Julian Margraf blieb wieder nur zweiter Sieger gegen Münsters besten, Christoph Kirmse. Mit einem knappen 1:0 rettete sich schließlich der SVM in die Halbzeit.
Nach Wiederanpfiff waren es erneut die Neuburger, die den Ton angaben, aber weder Kosta Parachos, der im übrigen sehr gut bei Münsters Sommer aufgehoben war, noch Thomas Eubel konnten in Aussichtsreicher Position den Ausgleich markieren. In der 53. Minuten dann die 2:0-Führung für die Hausherren, durch Christian Neubaur, als er der aufgerückten Neuburger Abwehr enteilte und alleine auf Torhüter Tobias Breitenbronn zusteuerte, blieb dieser zunächst Sieger, doch bei seinem Nachschuss war er chancenlos. Der direkten Gegenzug brachte nach einem Freistoß dann den Anschlusstreffer durch Riedelsheimer. Neuburg setzte nun alles auf eine Karte und spielte munter nach vorn. Als in der 65. Minute der Gast im Mittelfeld den Ball leichtfertig vertändelte, spielte man durch einen klugen Pass aus dem Mittelfeld heraus Chris Schmid in den Lauf, dessen Antritt wurde durch David Buttmann per Foulspiel gestoppt. Dieses wurde vom Unparteiischen Brandstetter als Notbremse gewertet und verwies den Neuburger Defensivmann des Feldes. Zehn Minuten später erneut eine Rote Karte aufseiten der Gäste, denn Florian Heigel wurde durch einen Tätlichkeit vorzeitig zum duschen geschickt. Mit nun zwei Mann mehr auf dem Platz hatte der SVM nun klarste Möglichkeiten, die aber meist kläglich vergeben wurden. So dauerte es schließlich bis zur 94. Minute, als Markus Durner im Laufduell gegen seinen Gegenspieler als Sieger hervorging und das erlösende 3:1 für den SVM erzielte. (svm)


SC Rohrenfels – SpVgg Unterstall/Joshofen 2:1 (1:1)
”Lebensversicherung Uwe Fielk“
SCR: Berger, Dittenhauser, Steidle, Reißner, Theel, Steidl, Neff, Fernandes, Kempfle, Bergunde, Fielk; Dadak.
SpVgg: Weiß, Beßle, Habermeier, M. Fetsch, Engel, Schneemeier, Birkelbach, D. Fetsch, Riedl, J. Schmidt, F. Fetsch; Tobolars, Schneid, Volkmann, Göbel.
SR: Stephan Andraschko, FC Ehekirchen; Tore: 1:0 (25.) Uwe Fielk, 1:1 (43.) Fabian Fetsch, 2:1 (66.) Uwe Fielk; BV: keine; Zusch.: 120.

Zu Beginn des Spiels hatten zwar die Gäste mehr Ballbesitz, kamen aber zu keinen zwingenden Chancen. Geschwächt durch einige Ausfälle beschränkten sich die Einheimischen aufs Kontern. Begünstigt durch einen Abwehrfehler in der Unterstaller Hintermannschaft landete ein Pass von Helder Fernandes bei Uwe Fielk und dieser versenkte in der 25. Minute freistehend zum 1:0. In der 37. Minute konnte Fabian Fetsch zwar den Ball am Rohrenfelser Torwart vorbei schieben, doch Andreas Steidle konnte auf der Linie klären. Kurz vor der Halbzeit fiel dann das 1:1. Fabian Fetsch stand vollkommen frei im Strafraum und schoss in der 43. Minute zum 1:1-Halbzeitstand ein. Die erste Chance in der zweiten Hälfte hatten wiederum die Gäste. Ein Rohrenfelser Abwehrspieler traf den Ball nicht, aber Dominik Fetsch schoss aus sechs Metern über das Tor. In der 53. Minute ging ein Freistoß von Severin Birkelbach an den Pfosten der Heimmannschaft. Nun konnten die Rohrenfelser das Spiel wieder offener gestalten und erzielten in der 66. Minute das 2:1. Uwe Fielk schoss aus fünf Metern ein. Durch sehr viel Kampf und Einsatzwillen kam der SCR zuletzt zum nicht unverdienten Heimsieg. (mal)


Marco Scharbatke (am Ball) und der SV Klingsmoos setzten sich beim SV Feldheim mit 2:0 durch. Links versucht Marco Schütt einzugreifen, was aber nicht gelang. Foto: Simon BauerSV Feldheim – SV Klingsmoos 0:2 (0:0):
Behr-Truppe verliert auch zweites Spiel
SVF: Häußler, Leibhammer, Hirschbeck, Krauß, Stangl D., Hafner K., Riegel, Behr, Schütt, Edel, Neher Q.; Zinsmeister, Hörmann, Hahn, Bauer, Wollny
SVK: Mutzbauer, Baudisch, Kramer W., Scharbatke, Lenz, Detter, Mühlpointer, Wasem, Drexler, Kramerer, Irl; Kramer P., Narr.
Tore: 0:1 (47.) Irl Kevin, 0:2 (85.) Narr Tobias; BV: Alexander Häußler hält Foulelfmeter von Tobias Narr (65.); Zusch.: 80.

Beide Mannschaften begannen sehr zurückhaltend und waren zunächst bemüht, ihre Abwehrreihen zu stabilisieren. Nach gut 20 Minuten waren es die Gäste, die mehr für die Offensive unternahmen und sofort boten sich für die Behr-Truppe Räume zum Kontern, jedoch blieben die wenigen Möglichkeiten ungenützt. Die erste nennenswerte Tormöglichkeit für die Gäste hatte nach einer scharfen Hereingabe Kevin Irl, er scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am Feldheimer Keeper Alexander Häußler. Gegenüber wurde Feldheim in Person von Dominik Riegel gefährlich, als er aus gut 20 Metern abzog. Nun war wieder Klingsmoos am Zug, doch der Torerfolg für die Gäste blieb aus und somit ging man mit einem gerechten 0:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel übernahm Klingsmoos sofort das Spielgeschehen und erzielte bereits mit der ersten Chance das 0:1. Nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld tauchte Kevin Irl allein vor dem Feldheimer Gehäuse auf und hatte keine Mühe aus kurzer Distanz einzunetzen (47.). Feldheim wollte sofort antworten und tat nun selbst mehr für die Offensive, ohne jedoch zu zwingenden Möglichkeiten zu kommen. Klingsmoos hätte mit einem unberechtigten Elfmeter das Spiel vorzeitig entscheiden können, doch Tobias Narr scheiterte am Feldheimer Kepper. Die Heimelf warf nun alles nach Vorne, doch der Ausgleich sollte nicht mehr fallen. Mit dem letzten Konter erhöhte Klingsmoos auf den 0:2-Endstand. Torschütze war der Spieler Tobias Narr (85.). (stma)
Res.: 2:3 - Tore: 1:0 Lenz Andreas (ET), 2:0 Stöckle Stefan, 2:1 Strobl Thomas, 2:2 Mutzbauer Patrick, 2:3 Draxler Garry.


SV Straß – SV Ludwigsmoos 1:1 (1:0):
Schwaches Spiel, gerechtes Remis

Tore: 1:0 (18.) Matthias Weber, 1:1 (68.) Andre Fleury; BV: Rot für SVS (81.); Gelbrot für SVL (35.); Zusch.: 100.

Der SVS erwischte den besseren Start und war in der gesamten ersten Halbzeit überlegen und auch spielerisch präsenter. Daraus resultierte in der 18. Minute das 1:0 durch Weber Matthias. Doch Ludwigsmoos war nach Ecken und Freistößen gefährlich. Einen dieser Freistöße konnte Torwart Michael Habermayer gerade noch entschärfen, aber auch „Torwartlegende“ Ludwig Staudigl (SVL) konnte sich bei drei guten Schüssen auszeichnen und einmal hatte er bei einem Lattentreffer das Glück des Tüchtigen. In der 35. Minute sah ein Gästespieler wegen Reklamierens Gelbrot und so ging es mit 1:0 in die Halbzeit. Nach der Pause ein anderes Spiel. Trotz Unterzahl war nun Ludwigsmoos besser, da der einheimische SVS nichts mehr für die Offensive tat. So war ein herrlicher Volleyschuss von Andre Fleury in der 68. Minute ins Kreuzeck der Treffer zum 1:1. In der folge Zeit hatte Ludwigsmoos mehr vom Spiel und der SVS dezimierte sich durch eine dumme Rote Karte selbst. Es war ein gerechtes Remis, nach einem eher schwachen Spiel.
Res.: 5:3 – Tore: Marco Kraus-Straub (2), Martin Belz, Daniel Meißner, Eigentor; SVL-Tore: Marco Brosi (3).


SV Waidhofen – FC Rennertshofen 5:0 (2:0):
Egger führt seine Elf zum Sieg
Tore: 1:0 (15.) + 2:0 (50.-FE) Jörg Egger, 3:0 (65.) Philipp Maier, 4:0 (70.) David Lange, 5:0 (82.) Tobias Stimpel; BV: keine; Zusch.: 100.
Einen auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg landeten die Waidhofener gegen den FC Rennertshofen. Von Beginn an stand die Waidhofener Defensive bombensicher und ließ die erste Torchance erst kurz vor der Pause zu. Dabei parierte Waidhofens Keeper Roland Krammer einen Freistoß von Michael Schinz sicher. In der 15. Minute ging Waidhofen verdient in Führung. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze an Stefan Stichlmayr schoss Spielertrainer Jörg Egger den Freistoß ins Kreuzeck. David Lange, Philipp Maier und Andreas Eberl versäumten es vor der Halbzeit die Waidhofener Führung auszubauen. Nach einem Querpass von Jörg Egger war Stefan Stichlmayr durch und wurde vom Rennertshofener Torwart gefoult (50.). Den fälligen Strafstoß verwandelte Egger sicher zum 2.0. In der 65. Minute dann das 3:0. Eine schöne Kombination über Stichlmayr und Lange vollendete Philipp Maier aus spitzem Winkel. Dem 4:0 in der 70. Minute ging ein Steilpass von Tobias Stimpel voraus. Diesen schob David Lange eiskalt ein. Das 5:0 in der 82. Minute erzielte Stimpel mit einem Schuss in den Winkel nach Vorlage von Alexander Mayr. (hua)
Res.: 1:2 – SVW-Tor: Josef Mair; FCR-Tore: Darius Duda, Stephan Beyer.


SV Bertoldsheim – FC Zell/Bruck 2:2 (0:0):
SVB lässt viele Chancen aus
SVB: Matthias Hudler, Christian Lang, Gerry Michl, Thomas Müller, Tobias Kugler, Benjamin Libal, Claver Kouakou, Christopher Hackenberg, Christian Hüttenhofer, Thomas Gomez, Andreas Müller; Stefan Striegl, Jürgen Heckl, Dominik Schimak, Bernhard Dittenhauser.
FC: Thomas Häckel, Ingo Bottar, Steven Gramlich, Raphael Weiss, Christian Zeiler, Andreas Schiele, Michael Dünstl, Tobias Kroll, Georg Fix, Bastian Hille, Maximilian Getz; Manuel Barna, Patrick Homer, Janke Weschislav.
Tore: 0:1 (58.) Bastian Hille, 1:1 (70.-FE) Benni Libal, 2:1 (89.) Christofer Hackenberg, 2:2 (90.) Eigentor; BV: Rot für Bastian Hille (FC) wegen Foulspiels; Zusch.: 65.

In seinem erstem Heimspiel kam der SVB nicht über ein Unentschieden hinaus. Der Gastgeber hätte in der ersten Halbzeit allerdings schon das Spiel für sich entscheiden müssen, denn es wurden klarste Einschussmöglichkeiten zuhauf vergeben, so dass es beim schmeichelhaften 0:0 für die Gäste in die Halbzeit ging. In der zweiten Hälfte kam es dann, wie es im Fußball so kommen muss. Die erste Möglichkeit nutzten die Zell/Brucker zur 1:0 Führung durch Bastian Hille. Die Heimischen brauchte dann einen Foulelfmeter, den Benni Libal sicher verwandelte, um auszugleichen. Nun blieb der SVB weiter am Drücker, so dass nach schöner Vorarbeit durch Thomas Gomez Christofer Hackenberg zur 2:1-Führung einschießen konnte. In der folgenden Minute aber dann der 2:2-Ausgleich. Nach einem Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft trudelte der Ball durch einen eigenen Mitspieler ins Tor. (svb)
Res.: 2:2 – SVB-Tore: Patrick Fink, Jürgen Heckl; FC-Tore: Michael Wiest, Dominik Zewinger.


FC Illdorf – TSV Ober-/Unterhausen 2:0 (0:0):
Verdienter FCI-Sieg
FCI: Christian Stöckl, Thomas Stöckl, Patrick Herde, Christoph Meier, Uli Birkmeir, Martin Brandner, Marcel Schiele, Andy Riedlberger, Armin Eiba, Matthias Köhler, Christian Lanzl, Andre Ludowici, Esef Besic, Johannes Hösch.
TSV: Christoph Drexler, Martin Boehm, Michael Kämmerer, Jochen Durner, Andreas Brylla, Denis Kugler, Markus Reil, Florian Appel, Wolfgang Degenmeier, Matthias Reil, Kevin Bößhenz, Andreas Lokietz.
Tore: 1:0 (52.) Christian Lanzl, 2:0 (88.) Matthias Köhler; BV: keine; Zusch.: 80.

Illdorf gelang im ersten Heimspiel der Saison ein hochverdienter Sieg. Nach einem verschlafenen Beginn übernahm der FCI immer mehr die Initiative, ohne wirklich gefährlich zu werden. Ein schöner Freistoß in der 20. Minute durch Martin Brandner war die einzig nennenswerte Aktion. In der 25. Minute kam Oberhausen zur ersten guten Möglichkeit, doch Michael Kämmerer verpasste eine Hereingabe von Florian Appel um Haaresbreite. Eine Zeigerumdrehung später köpfte Kevin Bößhenz über das Tor der Heimmannschaft. In der 40. Minute nahm Matthias Köhler eine schöne Hereingabe von Andy Riedlberger mit vollem Risiko, doch sein Ball verfehlte das Tor. Kurz vor der Pause noch eine Gelegenheit für die Gäste, als nach einer Ecke Torewart Stöckl einen Schuss von Bößenz parierte.
Die zweite Hälfte begann mit der bis dato besten Möglichkeit für den FCI, als der eingewechselte Esef Besic Christian Lanzl herrlich freispielte, doch Lanzl schoss freistehend neben das Tor. Doch fünf Minuten später machte er es besser und verlängerte eine Flanke von Brandner unnachahmlich ins lange Eck zur Führung. In der 56. Minute nahm Jochen Durner einen weiten Ball super an, doch sein Schuss ging über ds Tor. Nach einer Stunde setzte sich der Routinier Armin Eiba im Strafraum der Gäste durch und legte zurück auf Brandner, der verpasste die Vorentscheidung und drosch das Leder neben das Tor. Illdorf versäumte es in der Phase das Spiel zu entscheiden und vergab Möglichkeiten zuhauf. In der 68. Minute startete Christoph Meier einen Alleingang, doch Torwart Drexler lenkte den Ball im letzten Moment noch über das Tor. In der 70. Minute verpasste Andy Riedlberger eine sogenannte „Hundertprozentige“, als er eine scharfe Hereingabe von Köhler verpasste. Oberhausen machte jetzt auf und drängte auf den Ausgleich. Keeper Stöckl musste in der 77. Minute gegen Kugler sein ganzes Können zeigen, als er einen Schuss reflexartig über den Balken lenkte. In der 84. Minute wurde Marcel Schiele elfmeterreif gefoult, als nur noch einschieben musste. Nach der Aktion musste er den Platz verletzt verlassen. Doch in der 88. Minute spielte Andy Riedlberger den Ball flach vor das Tor und Matthias Köhler erzielte das hochverdiente 2:0 für Illdorf. (BaE)
Res.: 3:1 (1:1) – FCI-Tore: Patrick Schiele (2), Klaus Giszas; SVS-Tor: Thomas Hutter.


<


3. Spieltag (1./2. September):

Weber-Hattrick sorgt für Überraschung (02.09./22:51)
SV Straß gewinnt bei der SpVgg Unterstall/Joshofen 4:1 / SV Klingsmoos schließt zur Spitze auf

Die Angreifer in der Kreisklasse Neuburg geizten am dritten Spieltag mit Toren. Nur 15 Treffer wurden in den sechs ausgetragenen Begegnungen erzielt, wobei der SV Straß bei der SpVgg Unterstall/Joshofen 5:1 gewann. Dem SV Münster genügte ein 1:1 gegen den SV Bertoldsheim, um die Tabellenführung zu verteidigen. Allerdings ist jetzt der SV Klingsmoos mit dem Mit-Absteiger punktgleich, denn ihm gelang beim 1:0 über den SC Rohrenfels der einzige Heimsieg des Spieltages. Rang drei belegt der SV Waidhofen, der beim FC Zell/Bruck den zweiten Saisonsieg bejubelte. Ein 1:1 erreichte der FC Illdorf beim FC Rennertshofen, wie auch der SV Ludwigsmoos beim BSV Neuburg. Das Heimspiel des TSV Ober-/Unterhausen wurden wegen des Oberhauser Dorffestes auf kommenden Dienstag, 18 Uhr verlegt.


SV Münster – SV Bertoldsheim 1:1 (1:0):
Gerechtes Unentschieden
SVM: Kirmse Christoph, Sommer Karl-Heinz, Pelz Daniel, Drexler Armin, Wenzel Manuel, Wiener Johannes, Durner Markus, Fetsch Philipp, Libal Marcel, Lasnig Frank, Probst Alexander; Wiener Christian, Schmid Chris, Neubaur Christian, Hörmann Manuel.
Tore: 1:0 (35.) Marcel Libal, 1:1 (87.) Christopher Hackenberg; BV: keine; Zusch.: 80.

Zu einem gerechten Unentschieden kam Karl-Heinz Sommer (am Ball) und Gerry Michl vom SV Münster und SV Bertoldsheim. - Foto: Simon Bauer.In der erste Halbzeit war der SVM optisch überlegen und ließ den Ball gut in den eigenen Reihen laufen. Die erste nennenswerte Chance hatte allerdings der Gast, als Spielführer Christian Hüttenhofer in der 25. Minute einen Ball per Kopf an das Torgebälk des SVM donnerte. Zehn Minuten später setzte sich der agile Markus Durner auf der rechten Außenbahn schön in Szene, flankte das Spielgerät auf Marcel Libal, der überlegt zum 1:0 für Münster einschob. Von Bertoldsheim war nicht viel zu sehen, man versuchte es immer wieder mit langen Bälle aus der eigenen Hälfte, diese waren jedoch ausnahmslos sichere Beute der gut organisierten SVM-Abwehrkette. Es lief schon die Nachspielzeit der ersten Halbzeit, als ein von Benni Libal getretener Freistoß auf den langen Pfosten der Heimmannschaft geschlagen wurde. Dort brauchte Gästespieler Thomas Müller nur noch einzuschieben, doch ihm versagten die Nerven und sein ungenauer Abschluss landete genau in die Arme von Torwart Kirmse. In der zweiten Halbzeit erarbeitete sich der Gast immer wieder gute Chancen, um den Ausgleich zu markieren. So auch in der 70. Minute, als wiederum Thomas Müller den Ball nicht zum Ausgleich ins SVM-Tor unterbringen konnte. Es lief die 87. Minute, als die Heimabwehr den Ball nur zaghaft aus der Gefahrenzone brachte und somit Gästestürmer Christopher Hackenberg ins Spiel brachte. Sein Schuss zum verdienten 1:1-Ausgleich beendete die Partie. (svm)
Res.: 1:1 – SVM-Tor: Manuel Kefer; SVB-Tor: Dominik Schimak.


SV Klingsmoos – SC Rohrenfels 1:0 (0:0):
Tobias Wasem erlöst den SVK-Anhang
SVK: Mutzbauer, Baudisch, Daferner, Kramer Peter, Lenz Christian, Detter, Mühlpointner, Wasem, Drexler, Krammer Patrick, Irl - Tremel, Lenz Andreas, Kramer R.
SCR: Berger, Steidle Anton, Dittenhauser, Fernandes, Fielk, Müller Stefan, Müller Christian, Bergunde, Reißner, Habermeyer - Malejka, Dedak, Steidle Adrian.
SR: Sepp Offensperger, TSV Ober-/Unterhausen; Tor: 0:1 (77.) Tobias Wasem; BV: SCR-Torhüter Tobias Berger hält Foulelfmeter von Kevin Irl (72.); Zusch.: 100.

Tobias Wasem (Mitte) war nicht nur der Torschütze des einzigen Tores in diesem Spiel, sondern zeigte auch eine ansprechende Leistung.Einen knappen, aber letztlich nicht unverdienten 1:0-Erfolg gab es für den SV Klingsmoos im Heimspiel gegen den SC Rohrenfels. In der zwar nicht hochklassigen, aber bis zum Schluss spannenden Begegnung hatten die Mösler ein Übergewicht an Tormöglichkeiten und leisteten sich sogar den Luxus eines vergebenen Strafstoßes.
In den Anfangsminuten hatte der SVK leichte Vorteile, kam aber zunächst abgesehen von einem Kopfball von Tobias Wasem (8.) zu keinen nennenswerten Möglichkeiten. Auf der Gegenseite prüfte Christian Müller erstmals Keeper Tommy Mutzbauer aus zehn Metern (12.). Richtig gefährlich wurde es dann nach 18 Minuten, als ein schöner Kopfball von Kevin Irl nur knapp am langen Pfosten vorbeistrich. Für Unruhe in der Klingsmooser Abwehr sorgte immer wieder Uwe Fielk, so in der 20. Minute, als er aus halbrechter Position zum Schuss kam, der aber vom gewohnt zuverlässigen SVK-Torsteher pariert wurde. Für die Heimischen traf Peter Kramer nach einer weiten Flanke das Leder nicht voll (23.), während ein Freistoß von Viktor Hoffmann knapp am Klingsmooser Gehäuse vorbeistrich (28.). Beide Teams leisteten sich in dieser Phase zunehmend Fehler, so dass kaum sehenswerte Spielzüge zustande kamen. Mit mehr Zielstrebigkeit und druckvollerem Offensivspiel gingen die Weinroten in die zweite Spielhälfte. Nach Zuspiel von Kevin Irl scheiterte Thomas Mühlpointner am guten Keeper Tobias Berger (57.). Im Gegenzug konnte Tommy Mutzbauer einen Schuss von Hoffmann gekonnt parieren (58.). Auch Patrick Krammer hatte kein Glück, als sein Schuss aus halbrechter Position noch abgeblockt wurde (67.). Die große Chance zur Führung bot sich dann in der 72. Minute, als Schiedsrichter Sepp Offensperger nach einer harten Attacke Strafstoß für den SVK anzeigte. Kevin Irl scheiterte jedoch am gut reagierenden Tobias Berger. Die Heimelf ließ sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen und verstärkte ihre Angriffbemühungen weiter. Patrick Krammer fand erneute in Keeper Berger seinen Meister (74.), doch wenig später war es dann soweit: Tobias Wasem traf mit einem abgefälschten Schuss zum umjubelten Führungstreffer (77.) ins Netz. Die Schlussphase brachte noch einmal einen offenen Schlagabtausch, bei dem beide Mannschaften noch ihre Chancen hatten. Die beste Chance zum Ausgleich für die Elf von Helder Fernandez bot sich Habermeyer bei einem Freistoß aus gut 20 Metern, doch  Tommy Mutzbauer war erneute zur Stelle und sicherte den knappen Heimerfolg (84.). (psie)


FC Zell/Bruck – SV Waidhofen 1:2 (0:0):
Markati-Elf nutzt Chancen nicht
SVW:
R. Krammer, Schmid-Modrow, S. Krammer, Schmidmeir, Lange (67. Buchberger), M. Fuchs, C. “Ypse” Mayr (46. A. Mayr), Egger, Lechner (70. Stimpel), Stichlmayr, P. Maier.
Tore: 0:1 (53.) Eigentor, 0:2 (75.) Fabian Buchberger, 1:2 (76.) Tobias Kroll; BV: keine; Zusch.: 80.
Eine bittere 1:2-Niederlage musste der FC Zell-Bruck gegen den SV Waidhofen hinnehmen. Obwohl man etwas mehr Spielanteile hatte und auch insgesamt mindestens sechs klare Torchancen verbuchen konnte, stand man am Ende mit leeren Händen da. Die Gäste hingegen waren wesentlich effektiver und nutzten ihre wenigen Einschussmöglichkeiten. Schon in der 2. Minute hätte die Führung für die Markati-Elf fallen müssen. Tobias Kroll spielte wunderschön zu Patrick Honner quer, doch dieser verfehlte das Tor. Nach gut einer Viertelstunde scheiterte Michael Dünstl mit einem Kopfball knapp. In der 40. Minute setzte sich Manuel Barna im Strafraum durch, hatte freie Bahn zum Tor, schoss aber über die Querlatte. Nach dem Seitenwechsel wurde Waidhofen etwas aktiver, eine Flanke von der rechten Seite versenkte ein Zell/Brucker Verteidiger beim Klärungsversuch im eigenen Tor. Bei den Gastgebern klebte hingegen das Pech weiterhin an den Stollen. Nach gut einer Stunde wurde ein Schuss von Tobias Kroll gerade noch abgeblockt, bei der sich anschließenden Ecke parierte Torwart Roland Krammer einen Dünstl-Kopfball. Gegen die zu weit aufgerückte Zell/Brucker Hintermannschaft gelang Fabian Buchberger in der 75. Minute das 0:2. Tobias Kroll konnte zwar eine Minute später den Anschlusstreffer erzielen, das Tor zum mehr als verdienten Ausgleich gelang den aufopferungsvoll kämpfenden Rotweißen aber nicht mehr. (enj)
Res.: 3:2 - FC-Tore: Aui, Zewinger, Hammerer; SVW-Tore: Stefan Fuchs, Benedikt Schäffler.


FC Rennertshofen – FC Illdorf 1:1 (0:0)
Gerechte Punkteteilung
FCR: Feiner, Wenninger, Wittmann, Ferschl, Pickard Andreas, Kugler, Marx, Heckl, Schinz, Litzl, Sauer Bernhard; Schelchshorn, Sauer Markus, Maier.
FCI: Stöckl Christian, Ludowici, Meier Christoph, Stöckl Thomas, Birkmeier, Köhler, Eiba, Herrmann, Besic, Brandner, Lanzl; Riedlberger, Meier Christian, Stegmair.
Tore: 0:1 (53.) Esef Besic, 1:1 (64.) Sebastian Schelchshorn; BV: Andreas Pickhard schießt Foulelfmeter an die Latte (35.); Zusch.: 80.

Gut erholt von der 0:5-Schlappe in Waidhofen zeigte sich der FCR gegen die agilen Gäste aus Illdorf, die lauf- und spielstark begannen. Nach 15 Minuten setzte der Gastgeber ein Lebenszeichen, als zunächst Bernd Sauer mit einem satten Schuss am Gästekeeper scheiterte und kurz darauf Bernhard Wittmann von seiner Chance zu überrascht war, um sie verwerten zu können. Aber auch die Illdorfer hatten eine Riesenchance, die der starke FCR-Keeper Michael Feiner zunichte machte. Zehn Minuten vor dem Wechsel zeigte der Schiri nach einem Foul an Michael Schinz auf den ominösen Punkt, doch Andreas Pickhard scheiterte mit seinem Elfmeter am Querbalken. Nicht besser machte es Dominik Hermann, der alleinstehend vor dem FCR-Keeper den Ball nicht unter Kontrolle brachte und versiebte. In der 53. Minute gingen die Gäste nicht unverdient nach einer Ecke in Führung, als Esef Besic mit einem Kopfballwischer ins lange Eck traf. Kurz darauf hätte Dominik Herrmann für die Gäste alles klar machen können, doch wiederum konnte Michael Feiner großartig parieren. Die Gastgeber zeigten nun mehr Engagement und erzielten nach einer schönen Hereingabe von Bernhard Sauer durch Sebastian Schelchshorn den Ausgleich. Kurz vor dem Ende hätte Sebastian Marx mit einer hundertprozentigen Chance sogar noch den Dreier für den FCR perfekt machen können, doch er scheitere am Torwart Christian Stöckl. So blieb es letztlich bei einer gerechten Punkteteilung. (abs)
Res.: 6:3 - FCR-Tore: St. Beyer (3), Y. Hisiroglu, A. Masurka, Z. Pavlakovic; FCI-Tore: Philipp Brucklachner, Christian Baumgartner, Klaus Giszas..


BSV Neuburg – SV Ludwigsmoos 1:1 (0:1):
BSV-Überlegenheit bringt nur einen Punkt
BSV: Breitenborn Tobias, Wiesner Pascal, Riedelsheimer Florian, Bochenek Rafael, Braun Anton, Margraf Julian, Eubel Thomans, Paraschos Konstantinos, Plosconka Andreas, Steinwand Sebastian, Huber Lukas, Ostermeier Christoph; Kawa Hasan.
SVL: Staudigl, Eitelhuber, Häckel, Kleber, Meir, Kreitmeier, Rysavy, Berger, Aschenmeier, Fleury, Gräbner; Brosi, Kraus, Fröhlich, Edler.
Tore: 0:1 (3.) Markus Kleber, 1:1 (76.) Kosta Paraschos; BV: keine; Zusch.: 70.

Mit Engagement und Willen begannen die BSVler ihr Heimspiel. Auch mit dem Anspruch einen nötigen Sieg auf das Konto zu buchen. Jedoch wurde dieses Unterfangen bereits in der 3. Minute nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft maßgeblich erschwert. Markus Kleber hatte sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, um seine Farben zu diesem frühen Zeitpunkt in Führung zu bringen. Und so sahen sich die Mannen von Trainer Bobby Egen wieder einmal einem Rückstand ausgesetzt. Ballbesitz und drückende Überlegenheit gegenüber den äußert schwach agierenden Möslern ließen jedoch über die gesamte erste Hälfte keine zwingende Tormöglichkeit herausspringen. So sehr sich die Heimelf auch bemühte, der erlösende Ausgleich wollte nicht fallen. Nach der Pause das gleiche Bild. Der SVL stand tief in der eigenen Hälfte und zerstörte, was auf das eigene Tor lief. Dabei jedoch sei ebenfalls erwähnt, dass sich das Neuburg Team nicht gerade sehr clever in seinen Angriffen anstellte. Immer wieder durch die Mitte kamen zahlreiche Angriffsversuche zum Stehen. Als sich allerdings um die 65. Minute die Toraumszenen häuften und Kosta Paraschos, Julian Margraf und Florian Riedelsheimer beste Möglichkeiten ausließen, kam bei der BSV-Schar Hoffnung auf. Letztlich war es dann Paraschos, der den Ball im SVL-Netz unterbrachte. Die Schlussoffensive glich dann wieder dem gewohnten Spielverlauf vor dem Ausgleichstreffer. Überlegenheit des BSV und Destruktion seitens des SVL. (how)


SpVgg Unterstall/Joshofen – SV Straß 1:4 (1:1):
Hattrick von Matthias Weber macht SpVgg den Gar aus
SpVgg: A. Schmidt, Eder, Beßle, M. Fetsch, Engel, Schneemeier, Birkelbach, D. Fetsch, Tobolars, J. Schmidt, F. Fetsch; Fischer-Stabauer, Riedl, Schneid.
SVS: P. Appel, Huber, Dreher, Schäffer, Hutter, Jester, Golling, Weber, Eckert, A. Hutter; Muck, Chis, Straub.
SR: Bernhard Moll, Gruppe Ostschwaben; Tore: 0:1 (16.) Adam Jakschik, 1:1 (33.) Julian Schmidt, 1:2 (65.) + 1:3 (72.) + 1:4 (80.) Matthias Weber; BV: Gelbrote für Philipp Schneemeier (26.) und Matthias Schneid (72./beide SpVgg); Zusch.: 122.

Der Einsatz stimmte beim SV Straß, hier mit ihrem dreifachen Torschützen Matthias Weber (grünes Trikot). Sie gewannen etwas überraschend klar mit 4:1 bei der enttäuschenden SpVgg Unterstall/Joshofen.Der Gast aus Straß hatte zu Beginn die besseren Chancen und nach einem schnell ausgeführten Freistoß erzielte Adam Jakschik das 1:0 (16.). Die SpVgg war nach dem frühen Rückstand die bessere Mannschaft und Fabian Fetsch hatte Pech, als er nach einem 16-Meter-Schuss die Latte traf. Nach wiederholten Foulspiel sah Spielertrainer Philipp Schneemeier zwar die Ampelkarte (26.), doch nach gut einer halben Stunde konnte Julian Schmidt per Abstauber den verdienten Ausgleich erzielen (33.). Nach der Pause hatte die Heimmannschaft mehr vom Spiel, doch zwingende Torchancen waren Mangelware. Matthias Weber staubte nach 65 Minuten zum glücklichen Führungstreffer ab. Die SpVgg kämpfte aufopferungsvoll, doch hatte in diesem Spiel einfach kein Glück. Nach einer fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung konnte Weber das 3:1 (72.) erzielen. Matthias Schneid sah nach diesem Treffer wegen Meckerns ebenfalls die Gelbrote Karte und Matthias Weber konnte zehn Minuten vor Schluss seinen Hattrick vollmachen. (tog)
Res.: 1:2 – Tore: 0:1 Martin Belz, 0:2 Daniel Meißner, 1:2 Michael Reil.


Ganz schön zur Sache gingen die Akteure im Nachholspiel zwischen dem TSV Ober-/Unterhausen (links, Andreas Brylla) und dem SV Feldheim (hier mit Spielertrainer Andreas Behr). - Foto: Simon Bauer.Nachholspiel vom 04.09.12 (18 Uhr):
TSV Ober-/Unterhausen – SV Feldheim 2:4 (2:2):
Gäste legen harte Spielweise vor
TSV: Drechsler, Böhm, Brylla, D. Kugler, Burghard, Kämmerer, Appel, Scheurer, Lokietz, K. Bößhenz, Stegmeier; Durner.
SR: Patrick Höpfler, FC Zell/Bruck; Tore: 0:1 (4.) Dominik Riegel, 1:1 (17.) Thomas Stegmeier, 2:1 (20.) Wolfgang Scheurer, 2:2 (44.) Eigentor, 2:3 (62.) Andreas Behr, 2:4 (80.) Johannes Schmid; BV: keine; Zusch.: 60.

Im Nachholspiel des dritten Spieltages der Kreisklasse Neuburg gewann der bislang punktlose SV Feldheim gestern Abend beim TSV Ober-/Unterhausen mit 4:2-Toren. Bereits in der vierten Minute konnte Dominik Riegel eine weite Flanke vor dem Tor volley abfassen und den Ball zum 0:1 in die Oberhauser Maschen setzten. Fortan entwickelte sich eine sehr hart und ruppig geführte Partie, wofür in erster Linie die Feldheimer verantwortlich waren. Dennoch konnte Thomas Stegmeier in der 17. Minute das 1:1 für die Heimelf erzielen und nur drei Zeigerumdrehungen später sorgte Routinier Wolfgang Scheurer sogar für das 2:1 für die stark ersatzgeschwächten Gastgeber (20.). Spielertrainer Denis Kugler, der in dieser Partie unter anderen auch auf seine beiden Brüder Marc und Philipp verzichten musste, wurde kurz vor der Pause hart attackiert und musste verletzte an der Seitenlinie behandelt werden. Just in diesem Moment unterlief seiner Mannschaft ein unglückliches Eigentor zum 2:2-Pausenstand (44.). Nach dem Wechsel versuchte Oberhausen mit einem geordneten Spielaufbau nach vorne zu spielen, was jedoch immer wieder durch Fouls vonseiten der Gäste unterbunden wurde. „Spätestens hier hätte der junge Schiedsrichter eingreifen müssen“, so Denis Kugler. In der 62. Minute gelang Gästespielertrainer Andreas Behr die etwas überraschende 3:2-Führung für Feldheim. Die Heimelf war nun alles nach vorne und wurde zehn Minuten vor Spielende ausgekontert. Torschütze zum 2:4-Endstand war Johannes Schmid.
Res.: 0:3 - Tore: 0:1 Simon Bauer, 0:2 Michael Zinsmeister, 0:3 Daniel Stangl.

<

4. Spieltag (8./9. September):
Verfolgern fehlt noch die Konstanz (09.09./22:48)
SV Klingsmoos und SV Münster bauen Vorsprung aus / BSV Neuburg verliert 1:4 in Bertoldsheim

Die Kreisklasse Neuburg scheint eine sehr interessante Spielklasse zu werden, denn nach vier absolvierten Spieltagen kann offenbar jeder jeden schlagen. Lediglich der SV Klingsmoos und der SV Münster sind ohne Niederlage. Der SVK konnte sich beim SV Straß mit 5:0 durchsetzen, während der SV Münster beim SV Waidhofen mit 2:0 die Oberhand behielt. Beide Klubs führen mit je zehn von zwölf möglichen Punkten das Klassement an. Dann klafft schon ein Loch von vier Punkten auf, ehe die SpVgg Unterstall/Joshofen (4:0-Erfolg in Ludwigsmoos) folgt. Ebenfalls sechs Zähler haben der SV Waidhofen und der SV Feldheim, der den FC Rennertshofen mit 1:0 bezwang. Für eine kleine Überraschung sorgte der SV Bertoldsheim, der den ambitionierten BSV Neuburg mit 4:1 auf die Heimreise schickte. Ebenso überraschend war auch der 4:1-Sieg des FC Zell/Bruck beim FC Illdorf. Im „Abendspiel“ trennten sich der SC Rohrenfels und der TSV Ober-/Unterhausen 2:2.


SV Straß – SV Klingsmoos 0:5 (0:3):
Gäste eine Nummer zu groß
Tore: 0:1 (20.) + 0:2 (21.) Kevin Irl, 0:3 (45.) Markus Daferner, 0:4 (62.) Thomas Mühlpointner, 0:5 (82.) Tobias Drexler; BV: keine; Zusch.: 90.
Es entwickelte sich in den ersten Minuten ein flottes Spiel. Zuerst vergab Klingsmoos die Chance zur Führung, danach der heimische SVS durch Adam Jakschik. In der 20. und 21. Minute dann zwei Fehler in der SVS-Hintermannschaft, die jeweils Kevin Irl mit Gegentoren bestrafte. Danach verloren die Einheimischen etwas denn Faden, doch auch Klingsmoos tat nicht viel. Beim SVS machte sich das Fehlen einiger Stammkräfte negativ bemerkbar, doch man fing sich und kam wieder ins Spiel. Doch mit dem Halbzeitpfiff kassierte man die Vorentscheidung: Der eingewechselte Markus Daferner erhöhte auf 0:3. Gleich nach Wiederanpfiff vergab Kevin Irl eine Hundertprozentige, während es bei der Heimelf nur bei Ansätzen blieb. Nach einen Konter erzielte Thomas Mühlpointner das 0:4 (62.) und in der 82. Minute erhöhte der eingewechselte Tobias Drexler auf 0:5, was zugleich der Endstand war. Der Sieg ist verdient für den SV Klingsmoos, wenn vielleicht um zwei Tore zu hoch. Aber sie stellten an diesem Tag das spielerisch klar bessere Team und nutzten die Fehler eiskalt aus. (svs)
Res.: 1:3 – SVS-Tor: Jatschek Hahn; SVK-Tore: Bitte nachmelden.


Der SV Münster, hier mit Markus Durner, übersprang auch die Hürde SV Waidhofen. Am Boden versucht Tobias Schmidmeir zu klären. Foto: Conny Arzberger.SV Waidhofen – SV Münster 0:2 (0:1):
Schiri kein SVW-Fan

Tore: 0:1 (44.) Alexander Probst, 0:2 (89.) Philipp Fetsch; BV: keine; Zusch.: 120.

In einem ausgeglichenen Kreisklassenspiel hatte der Gast aus Münster das glücklichere Ende. Waidhofen vergab in der Anfangsviertelstunde gute Chancen durch David Lange und Philipp Maier. Bei der ersten Gästechance köpfte Marcel Libal in der 22. Minute knapp über das Tor. In der 44. Minute setzte Alexander Probst einen 20-Meter-Freistoß unhaltbar zur Gästeführung in den Winkel. Im Laufe der zweiten Halbzeit vergaben Philipp Maier und Fabian Buchberger gute Möglichkeiten zum Ausgleich. In der Schlussphase kam die Zeit des jungen Unparteiischen. In der 86. Minute verlegte einen klaren Foulelfmeter für die Waidhofener nach wilden Protesten der Münsterer einen Meter zurück und gab nur Freistoß an der Strafraumgrenze. Nur eine Minute später zeigte der Referee bereits auf den ominösen Punkt – nach einem Foul an Jürgen Filp. Nach der kurzen Verletzungsunterbrechung und wilden Beschimpfungen der Münsterer – inklusive der Fans – setzte er das Spiel mit Schiedsrichterball fort. Das 0:2 in der 89. Minute erzielte Philipp Fetsch. (hua)
Res.: 1:2 – SVW-Tor: Philipp Sanhieter; SVM-Tore: Tobias Helfer, Chris Schmid.


Fabian Fetsch erzielte bereits in der 8. Minute das 1:0 für die SpVgg Unterstall/Joshofen. Endstand in Ludwigsmoos: 4:0 für die Gäste.SV Ludwigsmoos – SpVgg Unterstall/Joshofen 0:4 (0:1):
Stark ersatzgeschwächter SVL chancenlos
SVL: Staudigl, Eitelhuber, Häckel, Kleber, Heigl, Kreitmeier, Rysavy, Berger, Meir, P. Aschenmeier, Fleury; Fröhlich.
SpVgg: A. Schmidt, Eder, Beßle, Habermeier, Engel, Schneemeier, J. Schmidt, Riedl, Tobolars, Fischer-Stabauer, F. Fetsch; Schneid, Volkmann, Göbel.
SR: Georg Grammer, SV Echsheim; Tore: 0:1 (8.) + 0:2 (49.) Fabian Fetsch, 0:3 (66.) + 0:4 (83.) Max Fischer-Stabauer; BV: keine; Zusch.: 80.

Der stark ersatzgeschwächte SVL geriet bereits nach acht Minuten durch ein Tor von Fetsch Fabian in Rückstand. Im Verlauf des Spiels zeigte sich deutlich, dass der SVL große Probleme im Mittelfeld und Sturm hat. Eigene Torchancen gab es nur nach Standards oder Weitschüssen. Die Gäste ließen geschickt den Ball in den eigenen Reihen laufen und zeigten dem SVL seine Schwächen auf. Gleich nach Wiederanpfiff erhöhte Fetsch Fabian nach einem Freistoß auf 0:2. Hierbei sah die SVL-Abwehr sehr unglücklich aus. Nach einer guten Stunde konnte sich Max Fischer-Stabauer als Torschütze des 0:3 feiern lassen, als sein Distanzschuss unhaltbar im SVL-Tor einschlug (66.). In der 83. Minute war erneut Fischer-Stabauer erfolgreich und markierte das 0:4. Kurz vor Schluss konnte Manni Häckel die größte SVL-Chance nicht zum Ehrentreffer nutzen. Schiedsrichter Georg Grammer war ein souveräner Leiter der fairen Partie. (pef)


SV Feldheim – FC Rennertshofen 1:0 (0:0):
Freistoßtor von Spielertrainer Behr entscheidet
SVF: Häußler, Stangl M., Leinfelder G., Leibhammer, Hirschbeck, Krauß, Behr, Riegel, Schmid, Schütt, Hafner K.; Edel, Bauer, Hahn, Schiffelholz.
SR: Massimabotom Pana Bayessem, SV Wagenhofen; Tor: 1:0 (68.) Andreas Behr; BV: keine; Zusch.: 120.

Robin Hirschbeck stört hier David Pickhard (links) erfolgreich. Der SV Feldheim gewann gegen den FC Rennertshofen mit 1:0. - Foto: Simon Bauer.Nachdem der SVF am Dienstag in Oberhausen die ersten drei Punkte klargemacht hatte, blieben die Behr-Schützlinge auch im Heimspiel gegen den FC Rennertshofen auf der Erfolgsspur. Bezeichnend für den recht müden Sommerkick war, dass die Partie durch einen Standard entschieden wurde. Der FCR begann eigentlich stark, konnte die anfängliche Überlegenheit, die in einem Pfostenschuss durch Bernhard Sauer gipfelte (7.), aber nicht in Zählbares ummünzen. Obwohl der SVF bereits nach einer Viertelstunde den verletzten Dominik Riegel ersetzen musste, kamen die Hausherren besser ins Spiel und waren bis zum Seitenwechsel leicht überlegen, ohne jedoch gefährliche Aktionen herauszuspielen. Einzig Karl Hafner hätte um die 30. Spielminute bei zwei guten Chancen für die Führung sorgen können. Nach der Pause blieb die Heimelf überlegen. Es benötigte allerdings einen Freistoß, bis die Führung endlich unter Dach und Fach war. Andreas Behr schlenzte den ruhenden Ball aus 20 Metern halblinker Position genau in den Winkel (68.). Die einzige Chance zum Ausgleich vergab in der 73. Minute der Kapitän des FCR, als er eine Freistoßflanke freistehend nicht im Tor unterbringen konnte. So blieb es in einem insgesamt ereignisarmen Spiel beim verdienten 1:0-Sieg der Heimelf. (shf)
Res.: 2:3 – Tore: 1:0 (FE) Florian Krämer, 1:1 Markus Sauer, 1:2 Darius Duda, 2:2 Jürgen Drabek, 2:3 Christoph Zinner


SV Bertoldsheim – BSV Neuburg 4:1 (1:1):
Gomez stellt die Weichen auf Sieg
SVB: Matthias Hudler, Christian Lang, Gerry Michl, Thomas Müller, Tobias Kugler, Benjamin Libal, Claver Kouakou, Christopher Hackenberg, Andreas Müller Thomas Gomez, Christofer Hackenberg, Stefan Striegl;Steffen Munninger, Florian Sauer, Axel Kouakou, Daniel Schimak, ETW Bernhard Dittenhauser.
BSV: Tobias Breitenborn, Lukas Huber, Pascal Wiesner, Florian Riedelsheimer, Rafael Bockenek, Anton Braun, Julian Margraf, Thomas Eubel, Konstantinos Paraschos, Andreas Plosconka, Sebastian Steinwand; Christoph Ostermeier, Hassan Kawa, Dominic Schmidtner, ETW Felix Metz.
Tore: 0:1 (3.) Kosta Paraschos, 1:1 (12.) + 2:1 (49.) Thomas Gomez, 3:1 (64.) Axel Kouakou, 4:1 (70.) Christofer Hackenberg; BV: SVB-Torwart Matthias Hudler hält Foulelfmeter von Paraschos (22.); Zusch.: 55.

Der heimische SVB war noch nicht im Spiel, als Kosta Paraschos aus abseitsverdächtiger Position das 1:0 für den BSV erzielte. In der Folgezeit übernahm dann immer mehr der SVB das Geschehen. In der 12. Minute schickte dann Andreas Müller Thomas Gomez mit einem sauberen Pass in die Tiefe und der ließ es sich nicht nehmen und glich mit einem trockenen Schuss aus 16 Metern zum 1:1 aus. In der 22. Minute scheiterte Paraschos per Foulelfmeter an SVB-Torwart Mathias Hudler. Die zweite Hälfte begann aus Sicht des SVB sehr verheißungsvoll. Erneut Gomez erzielte mit seinem zweiten Treffer die 2:1-Führung für den Gastgeber. In der 64. Minute erhöhte Axel Kouakou das 3:1. Mit einem satten Schuss gelang es Christofer Hackenberg in der 70. Minute das Ergebnis sogar auf 4:1 zu schrauben. Der BSV mühte sich an diesem Sonntag vergeblich, da die Defensive des SVB nicht mehr zu überwinden war. Außer einmal, als ein Kopfball von Christoph Ostermeier am Pfosten landete. So blieb es beim verdienten 4:1-Sieg des SVB. (svb)

Das Ergebnis trügt: Der FC Zell/Bruck gewann beim FC Illdorf scheinbar klar mit 4:1-Toren. Doch aufgrund der zahlreichen Möglichkeiten im ersten Spielabschnitt hätte es zur Pause auch 4:1 für die Heimelf heißen können. Allerbeste Chancen wurden nicht genutzt.

FC Illdorf – FC Zell/Bruck 1:4 (1:2):
Jeder Schuss ein Tor
FCI: Stöckl Christian, Herde Patrick, Meier Christoph, Stöckl Thomas, Birkmeir Ulrich, Eiba Armin, Hermann Dominik, Lanzl Christian, Besic Esef, Brandner Martin, Köhler Matthias; Riedlberger Andreas, Wild Dominik, Schiele Marcel.
SR: Sebastian Meilinger, BSV Neuburg; Tore: 0:1 (12.) Michael D￿stl, 1:1 (23.) Christian Lanzl, 1:2 (44.) Stefan Heggenstaller, 1:3 (50.) Patrick Honner, 1:4 (75.) Tobias Kroll; BV: keine; Zusch.: 90.

In den ersten zehn Minuten brauchten beide Mannschaften noch etwas, um ins Spiel zu finden. Als in der 12. Minute FCI-Torwart Christian Stöckl einen Kopfball von Max Dünstl nicht um den Pfosten lenken konnte, gingen die Zeller in Führung. Danach war die Heimelf zwar die spielbestimmende Mannschaft und glich folgerichtig in der 23. Minute durch Christian Lanzl aus. Vor der Halbzeit hatte der FCI noch allerbeste Chancen von Matthias Köhler, Martin Brandner und Christian Lanzl, die alle vergeben wurden. Als eine Minute vor der Halbzeit Stefan Heggenstaller allein vor Torwart Stöckl stand, musste dieser nur noch zum 1:2-Halbzeitstand einschieben. Im zweiten Abschnitt wurde die Heimelf offensiver und so boten sich Räume für die Konter der Zeller. In der 50. Minute schloss Patrick Honner einen dieser Konter zum 1:3 ab. Auf der Gegenseite grätschte Christian Lanzl an einer scharfen Hereingabe von Andreas Riedlberger vorbei (62.). Zwei Minuten später schoss Tobias Kroll das Spielgerät trocken aus 20 Metern ins kurze Eck und damit war die Partie entschieden. Eine Viertelstunde vor Schluss hatte Stefan Heggenstaller noch eine gute Chance, doch Christian Stöckl hielt den Ball. (ewb)
Res.: 4:1 (2:0): Tore: 1:0 (25.) Patrick Schiele, 2:0 (32.) Stefan Stegmair, 2:1 (60.) Hammerer, 3:1 (65.) + 4:1 (67.) Klaus Giszas.


SC Rohrenfels – TSV Ober-/Unterhausen 2:2 (1:1):
Gerechtes Unentschieden
SCR: Berger, Dittenhauser, A. Steidle, Reißner, Habermeyer, Chr. Müller, Wilfling, Fernandes, Hoffmann, Bergunde, Fielk; Günhan, Kempfle, Schnepf.
TSV: Drexler, Böhm, Kämmerer, Durner, Brylla, D. Kugler, Stegmeier, Appel, Reil, Lokietz, Bößhenz; M. Kugler, Ph. Kugler, Brendemühl.
SR: Udo Hammerer, TSG Untermaxfeld; Tore: 1:0 (12.) Tom Bergunde, 1:1 (30.) + 1:2 (86.) Philipp Kugler, 2:2 (88.) Uwe Fielk; BV: keine; Zusch: 120.

Die Gastgeber war zunächst die bessere Mannschaft und gingen in der 12. Minute verdient in Führung. Tom Bergunde schoss mit einem Knaller ins Kreuzeck unhaltbar ein. Nur fünf Minuten später erspielten sich die Gäste ihre erste Chance. Ein Schuss von Marc Kugler verfehlte nur knapp das Tor. In der 21. Minute lupfte Maximilian Kempfle den Ball aus 20 Metern über den Torwart, doch der Ball ging neben das Tor. In der 30. Minute köpfte Philipp Kugler nach einer Flanke zum 1:1 ein. Danach verflachte das Spiel und es gab bis zum Halbzeitpfiff keinen nennenswerten Torchancen mehr. In der zweiten Halbzeit war das Spiel geprägt von vielen Abspielfehlern auf beiden Seiten, so dass es sich meist im Mittelfeld abspielte. Die erste nennenswerte Chance hatte Bergunde. Er erkämpfte sich den Ball super im Mittelfeld und lief alleine auf den Torwart zu, schob den Ball aber vorbei (75.). Nur drei Minuten später lief Johannes Reißner nach Pass von Viktor Hoffmann ebenfalls alleine auf das Gästetor zu und verfehlte es. In der 86. Minute trafen die Oberhausener nach einem Abwehrfehler zum 1:2. Torschütze war Philipp Kugler. Aber nur zwei Minuten später fiel der Ausgleich. Ein Gästespieler rutschte im Sechzehner aus und Uwe Fielk schob den Ball ein. Nach dem Abpfiff waren sich alle Zuschauer einig, dass dieses Spiel keinen Sieger verdient gehabt hätte. (mal)

<

5. Spieltag (16. September 2012):
Drei Derbysieger
(16.09./22:43)

Klingsmoos bezwingt Ludwigsmoos 4:0, Unterstall gewinnt beim BSV 1:0 und Straß setzt sich in Oberhausen 3:2 durch


Das Derby-Wochenende in der Kreisklasse Neuburg brachte drei Sieger hervor. Der SV Klingsmoos setzte sich im Moosderby gegen den SV Ludwigsmoos mit 4:0-Toren durch, während im Stadtderby ein Tor genügte. Diesen Treffer erzielte die SpVgg Unterstall/Joshofen bei ihrem Gastspiel beim BSV Neuburg. Mit 3:2 hatte im Nachbarschaftsderby der SV Straß beim TSV Ober-/Unterhausen die Nase vorne. Keine Blöße gab sich der SV Münster, der zusammen mit dem punktgleichen SV Klingsmoos das Klassement anführt. Die Lasnig-Truppe gewann gegen den FC Illdorf 2:0. Einen 2:1-Sieg landete der SV Feldheim beim FC Zell/Bruck. Ein torloses Remis sahen die Zuschauer in Bertoldsheim, wo der heimische Sportverein den SV Waidhofen zu Gast hatte. Mit 1:0 besiegte der FC Rennertshofen den SC Rohrenfels, womit der fünfte Spieltag komplett wäre.

Trotz vier Tore versiebte der SV Klingsmoos im Heimspiel gegen den SV Ludwigsmoos noch einige sehr gute Chancen. Hier verpasst der zweifache Torschütze Kevin Irl eine Hereingabe. Hinten steht der beste Gästespieler: Torwart Luggi Staudigl.

SV Klingsmoos – SV Ludwigsmoos 4:0 (3:0):
22 Minuten starke Minuten reichten
SVK: Mutzbauer, Baudisch, Kramer Peter, Scharbatke, Lenz Christian, Detter, Mühlpointner, Wasem, Narr, Krammer Patrick, Irl – Daferner, Draxler.
SVL: Staudigl, Eitelhuber, Häckel, Meier, Kreitmeier, Rysavy, Berger, Aschenmeier, Brosi, Fleury, Gräbner – Korn, Fröhlich, Kraus.
SR: Stefan Dirschinger, SV Feldheim; Tore: 1:0 (13.) Kevin Irl, 2:0 (17.) Thomas Mühlpointner, 3:0 (22.) Kevin Irl, 4:0 (53.) Thomas Mühlpointner; BV: Gelbrot für Marco Scharbatke (80./SVK); Zusch.: 150.

In einem über weite Strecken niveauarmen Lokalderby genügten dem SV Klingsmoos in seinem Heimspiel gegen den SV Ludwigsmoos 20 starke Minuten, um das Spiel klar für sich zu entscheiden. Die Klingsmooser übernahmen sofort die Initiative, aber die erste Torchance bot sich den Gästen. Nach einem Abwehrschnitzer kam Marco Brosi aus 18 Metern frei zum Schuss, aber Torwart Tommy Mutzbauer konnte parieren. Nach 12 Minuten scheiterte Tobias Narr aus acht Metern am besten Ludwigsmooser, Torhüter Luggi Staudigl. Nur eine Minute später dann bereits die Führung für Klingsmoos. Nachdem Thomas Mühlpointner zunächst an Staudigl scheiterte, hatte Kevin Irl keine Mühe den Abpraller zur 1:0-Führung einzuschieben. In der 17. Spielminute schon das 2:0. Nach einer schönen Kombination über Tobias Wasem und Irl kam der Ball zu Mühlpointner, der noch Staudigl ausspielte und überlegt vollendete. Nur fünf Minuten später bereits die Vorentscheidung: Kevin Irl wurde steil angespielt und gegen seinen Flachschuss hatte Staudigl keine Chance. Mit der klaren 3:0-Führung im Rücken beschränkten sich die Heimischen in der Folge aufs Ball halten, so dass bis zur Pause nichts Nennenswertes mehr passierte. Nach der Pause zeigte sich zunächst wieder mehr Entschlossenheit im Spiel der Klingsmooser. Mühlpointner wurde steil angespielt, umkurvte noch den Gäste-Keeper, aber sein Schuss aus spitzem Winkel ging ans Außennetz. Keine Minute später die endgültige Entscheidung. Nach einem schönen Konter bediente Tobias Narr mustergültig Thomas Mühlpointner. Dieser musste nur noch den Fuß hinhalten, um auf 4:0 zu stellen. Nur selten kamen die schwachen Gäste gefährlich vors Tor der Heimischen. In der 55. Minute tauchte Peter Aschemeier nach einem Abwehrschnitzer frei vor Mutzbauer auf, scheiterte aber. Ein Freistoß von Johannes Baudisch verfehle auf der Gegenseite knapp sein Ziel (68.. Die Klingsmooser taten nicht mehr als nötig und bis auf einen Schuss von Tobias Narr, den Staudigl entschärfte und einer Gelbroten Karte für Marco Scharbatke nach unnötigem Foulspiel, passierte nichts Nennenswertes mehr. (psie)
Res.: 4:2 – SVK-Tore: Tobias Kramer (3), Andreas Lenz; SVL-Tore: Christian Fröhlich, Daniel Kraus.


SV Münster – FC Illdorf 2:0 (1:0):
Coach Lasnig stellt die Weichen auf Sieg
Tore: 1:0 (41.) Frank Lasnig, 2:0 (87.) Philipp Fetsch; BV: keine; Zusch.: 80.
Der SV Münster hatte vom Anpfiff weg die Partie unter Kontrolle, doch aus der Überlegenheit ergab sich zunächst keine zwingende Torchance. Erst ein Schuss aus 25 Metern von Johannes Wiener zwang Gästekeeper Christian Stöckl zum Eingreifen, was dieser bravourös tat (25.). Illdorf versuchte sein Glück überwiegend mit langen Bällen und Kontern, zu nennenswerten Möglichkeiten kamen die Herde-Schützlinge damit aber nicht. Ein herrlicher Angriff über Münsters linke Seite brachte kurz vor der Pause den Führungstreffer, als Frank Lasnig eine scharfe Hereingabe von Alexander Prost über die Linie beförderte (41.). Kurz nach dem Wechsel hätte Lasnig die Begegnung bereits vorentscheiden können, aber er verzog frei stehend vor Stöckl. Auch der aufgerückte Armin Drexler brachte den Ball in aussichtsreicher Position nicht am Illdorfer Torhüter vorbei (54.), der kurz darauf auch einen Lasnig-Freistoß stark parierte. In der Schlussphase kam der FCI urplötzlich zur großen Ausgleichschance, doch Münsters Torhüter war bei seinem ersten richtigen Einsatz auf dem Posten. Uli Birkmeir hatte aufs kurze Eck abgezogen, doch Krimse parierte (85.). Wenig später besorgte Philipp Fetsch auf der Gegenseite das 2:0 (87.). In der Nachspielzeit wäre Andreas Riedlberger beinahe noch die Ergebniskosmetik geglückt, aber eine beherzte Grätsche von Lasnig stoppte den einschussbereiten Angreifer. (svm)
Res.: 6:4 – SVM-Tore: Kefer (2), Helfer, Knauer, Thaler, Eigentor; FCI-Tore: Mayr (3), Luduvici.


BSV Neuburg – SpVgg Unterstall/Joshofen 0:1 (0:1):
Nur Tobolars trifft im Stadtderby
BSV: Breitenborn Tobias, Buttmann David, Wiesner Pascal, Riedelsheimer Florian, Bochenek Rafael, Braun Anton, Margraf Julian, Paraschos Konstantinos, Plosconka Andreas, Steinwand Sebastian, Huber Lukas; Kawa Hasan, Jakob Andreas.
SpVgg: A. Schmitt, Habermeier, Beßle, Riedl, Engel, Schneemeier, Schneid, J. Schmidt, Tobolars, Fischer-Stabauer, F. Fetsch, Margraf; Volkmann, P. Schmidt, Weiß.
Tor: 0:1 (20.) Daniel Tobolars; BV: keine; Zusch.: 150.

Nach einem engagierten Beginn der Platzherren kamen die Gäste aus heiterem Himmel zu ihrer ersten Möglichkeit, die den Fans der Neuburger nichts Gutes verhieß. Nach einem haarsträubenden Querpass an der Mittellinie setzte Daniel Tobolars überlegt das Leder zur Führung für die SpVgg in die Maschen (20.). Beste Möglichkeiten vergaben danach die Unterstaller und Joshofener bis zur Halbzeit. Man hätte sich seitens der BSVler nicht beschweren können, wenn die Führung zwei Tore höher ausgefallen wäre. In der 39. Minute rettet Anton Braun und in der 43. Minute Tobi Breitenborn den knappen Spielstand in die Halbzeitpause. Die zweite Hälfte gehörte dann den BSVlern, die jedoch zu keiner Phase des Spiels in der Lage waren, zwingenden Druck auf das Gehäuse von Alexander Schmitt aufzubauen. Harmlose Ballstafetten und Mittelfeldgeplänkel ließen Trainer Josef Egen an der Seite zusehends ärgerlicher werden. Wie in den Spielen davor lief die Egen-Elf dem 0:1 ideenlos und erfolglos hinterher. Als jedoch der gute Lukas Huber sich in der 88. Minute ein Herz fasst und aus der eigenen Hälfte heraus bis zur Grundlinie der Gäste durchbracht, den Ball in den Fünfmeter-Raum spielte und den gegnerischen Abpraller dann selber ins Tor der Gäste schoss, war der Jubel auf den Rängen der BSV grenzenlos. Aber, gegen den Ausgleich hatte der Schiedsrichter etwas. Er entschied auf Abseits und pfiff wenig später das Spiel mit dem Spielstand von 0:1 ab. (how)


Hier setzte sich Feldheims Johannes Schmid (rechts) gegen Zell/Brucks Tobias Kroll durch. Am Ende gewann der SVF mit 2:1-Toren. - Foto: Simon Bauer.FC Zell/Bruck – SV Feldheim 1:2 (1:1):
Wieder kein Heimsieg für den FC
Tore: 1:0 (14.) Patrick Honner, 1:1 (33.) + 1:2 (82.) Daniel Edel; BV: keine; Zusch.: 70.
Der FC Zell/Bruck kann zu Hause einfach nicht mehr gewinnen. Gegen den SV Feldheim musste die Markati-Elf eine 1:2-Niederlage hinnehmen. Dabei gingen die Hausherren recht engagiert in diese Begegnung. Man beherrschte den Gegner und völlig verdient konnte man auch frühzeitig in Führung gehen. In der 14. Minute vollstreckte Patrick Honner aus vollem Lauf eine Eckball-Hereingabe zum 1:0. Mit zunehmender Spieldauer ließen sich die Rotweißen die Begegnung aus der Hand nehmen. Feldheim rückte auf und verwickelte die Zell/Brucker immer öfter in Zweikämpfe in ihrer eigenen Hälfte. Dabei schlichen sich Unsicherheiten in der Defensive der Hausherren ein. Daniel Edel nutzte dies in der 33. Minute zum Ausgleichstreffer für sein Team. Nach dem Seitenwechsel brachten beide Teams kaum konstruktive Spielzüge zustande. Echte Torchancen gab es weder auf der einen noch auf der anderen Seite. Vor allem bei der Markati-Elf war das Offensivspiel relativ ideenlos. Der SV Feldheim hingegen suchte immer wieder, aus Standardsituationen heraus zum Erfolg zu kommen. Und dies gelang auch. In der 82. Minute verwandelte Daniel Edel eine Freistoßhereingabe zum 1:2-Endstand für den SV Feldheim. (enj)
Res.: 1:2 – FC-Tor: Manuel Barna; SVF-Tore: Florian Krämer, Simon Bauer.


SV Bertoldsheim – SV Waidhofen 0:0:
SVW verliert Torwart Roland Krammer
SVB: Matthias Hudler, Christian Lang, Gerry Michl, Thomas Müller, Tobias Kugler, Benjamin Libal, Claver Kouakou, Christopher Hackenberg, Andreas Müller Thomas Gomez, Christian Hüttenhofer; Stefan Striegl;Steffen Munninger, Daniel Schimak, ETW: Tobias Hudler.
SVW: Krammer Roland, Krammer Stefan, Stimpel Tobias, Fuchs Martin, Buchberger Fabian, Lechner Patrick, Filp Jürgen, Egger Jörg, Maier Philipp, Lange David, Stichlmayr Stefan; Mayr Christian, Mayr Alexander, Schäffler Benedikt, ETW: Mayr Andreas.
Tore: Fehlanzeige; BV: Rot für SVW-Torwart Roland Krammer; Gelbrot für SVW-Spielertrainer Jörg Egger; Zusch.: 50.

In einem mittelmäßigen Kreisklassen-Spiel konnte keine der beiden Mannschaften überzeugen. Die erste Hälfte hatte der heimische SVB mehr Spielanteile. Die besseren Tormöglichkeiten hatten allerdings die Gäste aus Waidhofen. So konnte Philipp Maier als auch David Lange ihre Großchancen nicht verwerten. Der SVB dagegen hatte nur eine große Möglichkeit, als Claver Kouakou mit einem Fernschuss nur die Latte traf und der anschließende Abstauber von Thomas Gomez übers Tor ging. In der zweiten Hälfte verstanden es die Spieler des SVB nicht die zahlenmäßige Überlegenheit in Tore umzumünzen, denn Jörg Egger musste mit Gelbrot den Platz verlassen und Torwart Roland Krammer wurde nach einer Notbremse mit Rot des Feldes verwiesen. So blieb es beim nicht unverdienten Punktgewinn für die Gäste aus Waidhofen. (svb)
Res.: 5:0 – Tore: Florian Sauer, Jürgen Heckl, Dominik Schimak, Michael Zinner, Johannes Meier.


FC Rennertshofen – SC Rohrenfels 1:0 (0:0):
Kober-Team verbucht drei hoch verdiente Punkte
FCR: Michael Feiner, Sebastian Marx, Matthias Wenninger, Roland Heckl, Andreas Pickhard, Johannes Kugler, Michael Schinz, Saverio Livigni, David Pickhard, Daniel Litzl, Sebastian Schelchshorn; Michael Pfister, Lukas Ferschl, Bernhard Sauer, Kai Schiefer.
SCR: Tobias Berger, Andreas Steidle, Pierre Dittenhauser, Florian Schnepf, Uwe Fielk, Christian Müller, Tom Bergunde, Viktor Hoffmann, Johannes Reißner, Michael Habermayer, Maximilian Kempfle.
SR: Michael Edler, SpVgg Unterstall/Joshofen; Tor: 1:0 (54.) Michael Schinz; BV: FCR-Torwart Michael Feiner hälft Foulelfmeter von Johannes Reisner (40.); Zusch.: 80.

Beide Mannschaften begangen vorsichtig, sodass in der ersten Viertelstunde Strafraumszenen Mangelware blieben. Ab Mitte der ersten Hälfte erspielten sich die Gastgeber eine optische Feldüberlegenheit ohne zwingende Torchancen. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff zeigte Schiedsrichter Edler nach einem Foul des FCR-Keepers an Uwe Fielk auf den Elfmeterpunkt. Johannes Reißner scheiterte jedoch am FCR Torwart Feiner. FCR-Trainer Roland Kober fand anscheinend die richtigen Worte, denn die FCRler kamen wie verwandelt aus der Kabine. Mehrere gute Torgelegenheiten von Daniel Litzl, David Pickhard und Michael Schinz wurden vom guten Gäste Torwart Tobias Berger pariert. In der 54. Minute war es dann soweit, als Michael Schinz nach einem Eckball zum 1:0 einköpfte. Die Gastgeber kontrollierten nun das Spiel und hatten in der letzten Viertelstunde noch mehrere gute Torgelegenheiten, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. So kam in der 93. Spielminute noch Spannung auf, als der FCR-Torwart Feiner nach einem Freistoß einen Schuss des aufgerückten Gästekeepers entschärfen musste. Mit dem hoch verdienten Sieg konnten die FCRler den Anschluss ans Tabellenmittelfeld wieder herstellen. (hs)


TSV Ober-/Unterhausen – SV Straß 2:3 (0:3):
0:3-Rückstand nicht mehr egalisiert
TSV: Drexler, Böhm, Kämmerer, Durner, Stegmeir, Reil Markus., Scheurer, Bößhenz, Reil Matthias, Kugler M., Kugler P.; Schauer, Wolf.
SVS: Habermayr, Hutter T., Pils, Schäffer, Jakschik, Hutter D., Jester, Straub, Golling, Eckert, Hutter A.; Hauber, Kraus-Straub, Chis;
SR: Herbert Beier, SV Bertoldsheim; Tore: 0:1 (20.) Adam Jakschik, 0:2 (32.) Denis Golling, 0:3 (40.) Andreas Hutter, 1:3 (60.) Eigentor, 2:3 (82.) Philipp Kugler; BV: keine; Zusch.: 100.

Im Lokalderby hatten die ersatzgeschwächten Gastgeber, es fehlten drei Stammspieler, die ersten guten Chancen durch Matthias Reil mit einem Kopfball und Wolfgang Scheurer, der den Ball am Torwart vorbei ins lange Eck spitzelte. Der Ball prallte jedoch an den Torpfosten. Die ersten zehn Minuten gehörten also dem TSV. Der SVS blieb aber mit schnellem direktem Spiel immer gefährlich. Trotzdem fiel das 0:1 aus heiterem Himmel. Der lang geschlagene Ball der Gäste konnte nicht sauber geklärt werden und fiel Adam Jakschik vor die Füße. Der hatte vom Sechzehner aus keine Probleme den Ball einzuschieben (18.). Jetzt war Straß präsenter und legte, wiederum nach einem missglückten Abwehrschlag, zum 0:2 nach (32.). Torschütze war der agile und schnelle Denis Golling. Die Gastgeber fanden nun kein Mittel mehr, geordnete Angriffe zu starten und so erzielten die Gäste noch vor der Pause das 0:3 (40.) durch Andreas Hutter. Nach der Pause versuchte Oberhausen mehr Druck aufzubauen. Aber in diesem kampfbetonten Spiel konnte sich keine Mannschaft spielbestimmend durchsetzen. Die Bemühungen der Gastgeber jedoch fruchteten erst in der 60. Minute. Dominik Schauer schlug einen Freistoß von links, Thomas Stegmeir köpfte einen Gegenspieler an, von dem der Ball zum 1:3 ins Tor sprang. Jetzt keimte wieder Hoffnung auf, aber gute Chancen bleiben Mangelware. So vergingen weitere 20 Minuten, in denen Oberhausen sich offensiver ausrichtete, aber sich kaum Einschussmöglichkeiten erarbeiten konnte. Straß verlegte sich aufs Kontern und blieb brandgefährlich. Erst in der 82. Minute konnte Philipp Kugler einen schnell und endlich auch genau vorgetragenen Angriff nach Zuspiel seines Bruders Marc zum 2:3 vollenden. In den Schlussminuten warf Oberhausen alles nach vorne, es blieb jedoch bei der Heimniederlage, die den TSV in den Abstiegsbereich der Tabelle fallen ließ. (db)
Res.: 1:2 – Tore: 0:1 Marko Kraus-Straub, 1:1 Markus Hutter, 1:2 Tilo Volgmann.

<

6. Spieltag (23. September):
Mutzbauer-Truppe bleibt auch in Joshofen erfolgreich (23.09./22:09)
Klingsmoos gewinnt 4:0 bei der SpVgg / Münster gibt zwei Punkte in Feldheim ab

Durch einen klaren 4:0-Erfolg bei Verfolger SpVgg Unterstall/Joshofen verteidigte der SV Klingsmoos die Tabellenführung in der Kreisklasse Neuburg. Der punktgleiche SV Münster büßte beim 1:1 in Feldheim zwei Punkte ein. Auf Rang drei rückte der FC Rennertshofen vor, der beim SV Straß einen 2:1-Sieg verbuchte. Seine zweiten Saisonsiege feierten der SV Bertoldsheim (2:1 in Illdorf), der SV Ludwigsmoos (3:2 zu Hause gegen Oberhausen), der BSV Neuburg (3:2 in Waidhofen) und der SC Rohrenfels (3:0 gegen Zell/Bruck).


SpVgg Unterstall/Joshofen – SV Klingsmoos 0:4 (0:1):
Verdienter Gästesieg fiel zu hoch aus
SpVgg: Obermaier, Beßle, Habermeier, Riedl, Engel, Schneemeier, Volkmann, Tobolars, Margraf, J. Schmidt, F. Fetsch; Birkelbach, Göbel, Schröck.
SVK: Mutzbauer, Peter Kramer, Daferner, Scharbatke, Chr. Lenz, Detter, Mühlpointner, Wasem, Narr, Patrick Kramer, Irl; Drexler, Dilg, R. Kramer.
SR: Helmut Steinmeir, Ringsee; Tore: 0:1 (37.) Kevin Irl, 0:2 (49.) Patrick Kramer, 0:3 (63.) + 0:4 (83.) Kevin Irl; BV: keine; Zusch.: 166.

Die SpVgg hielt von Beginn an gegen den Spitzenreiter aus Klingsmoos gut mit und hatte die ersten Tormöglichkeiten durch Fabian Fetsch (4.) und Nicolai Riedl (11.). Gästeverteidiger Peter Kramer prüfte mit einem fulminanten Schuss aus 25 Metern zum ersten Mal den reaktivierten Torwart Jürgen Obermaier, der für die Langzeitverletzten Alex Schmidt und Chris Weiß im Tor stand. Kurz darauf musste die SpVgg in Führung gehen, doch Fabian Fetsch und Michael Volkmann im Nachschuss scheiterten jeweils an Tommy Mutzbauer. Markus Daferner prüfte wiederum mit einem Weitschuss den gut aufgelegten Obermaier. Doch kurz vor der Pause war auch er machtlos: Nach einem Fehler im Aufbauspiel konnte Tobias Narr den Ball von links in den Strafraum geben und Kevin Irl traf zum bis dahin recht glücklichen 1:0. Der zweite Durchgang begann für die Heimmannschaft recht unglücklich, denn Patrick Krammer konnte nach einem langen Ball das 2:0 volley erzielen. Die SpVgg versuchte danach wieder ins Spiel zu kommen, doch wirklich Zählbares blieb aus. Die beste Chance zum Anschlusstreffer hatte noch Christian Margraf. Kevin Irl konnte nach einem Konter das entscheidende 3:0 (63.) erzielen und kurz vor Schluss machte er sein drittes Tor (83.). Ein verdienter Sieg der Gäste, der aber zu deutlich ausfiel. (tob)
Res.: 1:1 – Tore: 1:0 Patrick Schmidt, 1:1 Andreas Lenz.


SV Feldheim – SV Münster 1:1 (1:1):
Leistungsgerechtes Unentschieden
SVF: Häußler, Stangl D., Leinfelder G., Leibhammer, Hirschbeck, Krauß, Behr, Edel, Schmid, Schütt, Hafner K.; Bauer, Hahn, Neher, Zinsmeister, Schiffelholz.
SVM: Kirmse, Sommer, Kefer, Drexler, Wenzel, Wiener J., Durner, Fetsch, Libal, Lasnig, Probst A.; Wiener C., Probst R., Halbmeir, Neubauer.
SR: Markus Schwenk, Gruppe Schongau; Tore: 0:1 (15.-FE) Frank Lasnig, 1:1 (31.) Daniel Edel; BV: Gelbrot Karte für Marcel Libal (SVM) wegen wiederholten Foulspiels (90.); Zusch.: 150.

Der Münsteraner Karl-Heinz Sommer (rechts) wird hier von Feldheims Daniel Edel attackiert. Am Ende teilten sich beide Teams beim 1:1 die Punkte. - Foto: Simon Bauer.Zu einem leistungsgerechten Unentschieden kam es im sehr unterhaltsamen und spannenden Spitzenspiel der Kreisklasse Neuburg zwischen dem SV Feldheim und dem SV Münster. Die Gäste blieben auch im sechsten Saisonspiel ohne Niederlage, der SVF musste nach zwei Niederlagen zum Auftakt und zuletzt drei Siegen in Folge zum ersten Mal die Punkte teilen. Der Kreisliga-Absteiger begann die Partie engagiert und konnte in der intensiven Anfangsphase vor allem über den sehr agilen Kapitän Markus Durner ein ums andere Mal für Gefahr sorgen. Durner war es schließlich auch, den SVF-Spielertrainer Andreas Behr im Strafraum nur per Foul stoppen konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Frank Lasnig sehr sicher. Nach der Führung hätte Münster gleich nachlegen können, Philipp Fetsch scheiterte aber aus spitzem Winkel an SVF-Keeper Alexander Häußler (17.). In der Folgezeit erholte sich die Heimelf vom Schock des frühen Rückstands und konnte das Spiel zunehmend ausgeglichener gestalten. Die erste wirkliche Chance führte dann auch prompt zum Ausgleich: Marco Schütt irritierte nach einem Freistoß von Andreas Behr SVM-Keeper Kirmse, sodass Daniel Edel den Abpraller aus kurzer Distanz verwerten konnte. In der zweiten Halbzeit blieb das Spiel weiter umkämpft und spannend, verlor aber etwas an Klasse. Grund waren auch die vielen Unterbrechungen. Allein im zweiten Spielabschnitt gab es sieben gelbe Karten. Einem Tor näher war aber während der gesamten zweiten Hälfte der SVF. In der 65. Minute scheiterten Daniel Edel und Karl Hafner an Christoph Kirmse, der bei beiden Schüssen hervorragend reagierte. Ansonsten sorgten vor allem Freistöße von Andreas Behr aus dem Halbfeld immer wieder für Betrieb vor dem Gästetor. Kurz vor Schluss leistete sich der ansonsten sehr souveräne Schiedsrichter Markus Schwenk seine einzige Unachtsamkeit, als er eine gute Gelegenheit des SVM vermutlich zu Unrecht wegen Abseits zurückpfiff. Betrachtet man beide Halbzeiten, war die Punkteteilung verdient. Hätte der SVF allerdings mehr Kapital aus seinen zahlreichen Freistößen aus dem Halbfeld schlagen können, wäre ein Siegtreffer durchaus möglich gewesen. (shf)
Res.: 1:0 – Tor: Stefan Stöckle


Der FCR tat sich beim 2:1-Sieg in Straß sehr schwer. Hier versucht Johannes Kugler SVS-Spielertrainer Patrick Schäffer (links) zu stoppen, was ihm auch gelang.SV Straß – FC Rennertshofen 1:2 (0:1):
FCR nutzt Abwehrfehler
Tore: 0:1 (45.) Bernhard Sauer, 1:1 (71.) Andreas Hutter, 1:2 (85.) David Pickhard; BV: keine; Zusch.: 140.
In der ersten Halbzeit hatten die Gäste deutlich mehr vom Spiel, konnten aber ihre Chancen nicht in Zählbares umwandeln. Erst kurz vor der Halbzeit konnte Bernhard Sauer einen Konter zur Führung nutzen. Die Straßer steckten in der zweiten Halbzeit jedoch nicht auf und fanden durch eine kämpferische Mannschaftsleistung zum Spiel. In der 71. Minute konnte Andras Hutter eine Flanke von Stephan Pils zum umjubelten Ausgleich verwandeln. Die Drangphase der Straßer konnte leider nicht in weitere Treffer umgemünzt werden. In der 85. Minute prallte ein Ball am Straßer Torwart Habermayer ab und David Pickhard verwandelte dieses Geschenk souverän. Insgesamt war es ein faires Spiel, dass die Gäste schließlich auch verdient gewannen. (svs)

Res.: 4:2 - SVS-Tore: Chis, Räth, Meissner, Seidl; FCR-Tore: Markus Sauer, Christian Reile.




FC Illdorf – SV Bertoldsheim 1:2 (0:1):
Dritte Niederlage in Folge
FCI: Christian Stöckl, Thomas Stöckl, Patrick Herde, Christoph Meier, Uli Birkmeir, Martin Brandner, Marcel Schiele, Andy Riedlberger, Armin Eiba, Christian Lanzl, Dominik Hermann; Esef Besic, Dominik Wild, Christian Meier.
SVB: Matthias Hudler, Christian Lang, Andreas Müller, Thomas Müller, Stefan Striegl, Benjamin Libal, Claver Kouakou, Christofer Hackenberg, Christian Hüttenhofer, Thomas Gomez, Steffen Munninger; Daniel Schimak, Florian Sauer, Patrick Finck, Dominik Schimak.
Tore: 0:1 (5.) Eigentor, 1:1 (50.) Patrick Herde, 1:2 (67.) Christofer Hackenberg; BV: keine; Zusch.: 80.

lldorf verlor das dritte Spiel in Folge gegen einen keineswegs übermächtigen Gegner. Die ersten Minuten verschlief die Heimmannschaft komplett und hatte bereits in der 4. Minute Glück, das Thomas Gomez einen Ball frei stehend verzog. Doch keine Minute später gingen die Gäste in Führung, als Christoph Meier in einer unübersichtlichen Situation im Strafraum ein Eigentor unterlief. Es lief bereits die 25. Minute, als Illdorf das erste Mal gefährlich vor das Tor der Gäste kam, doch Uli Birkmeir konnte einen weiten Ball von Martin Brandner aus fünf Metern nicht verwerten. In der 50. Minute setzte sich Christoph Meier am rechten Flügel schön durch und seine genau getimte Flanke verwertete Patrick Herde zum Ausgleich. Kurz drauf erzielte Esef Besic einen weiteren Treffer, doch der Schiedsrichter hatte ein Foul gesehen. In der 57. Minute setzt sich Gästetrainer Claver Kouakou schön durch, doch seinen Torschuss konnte Christoph Meier im letzten Moment noch abblocken. Illdorf gelang in der Phase nicht viel und Bertoldsheim war durch Konter stets gefährlich. So erzielte Christofer Hackenberg in der 67. Minute das 1:2, als er einen schönen Spielzug mit einem trockenen Schuss ins lange Eck vollendete. In der 75. Minute scheiterte wiederum Kouakou nach einem Alleingang an Torhüter Stöckl. Als Matthias Hudler im Tor der Gäste in der 83. Minute einen Fernschuss von Martin Brandner parierte, sollte das die letzte hochkarätige Möglichkeit für Illdorf gewesen sein. Bertoldsheim verteidigte die letzten Minuten nur noch und nahm verdient die drei Punkte mit. (BaE)
Res.: 0:2 - Tore: 0:1 Johannes Kelnhofer, 0:2 Michael Zinner.


SV Waidhofen – BSV Neuburg 2:3 (0:1):
Bessere Chancenverwertung beendet BSV-Krise
Tore: 0:1 (4.) Julian Margraf, 1:1 (53.) Jürgen Filp, 1:2 (57.) Andreas Plosconka, 1:3 (75.) Hassan Kawa, 2:3 (88.) Eigentor; BV: keine; Zusch.: 100.
In einem ausgeglichen Kreisklassenspiel gingen die Neuburger aufgrund der besseren Chancenverwertung als Sieger vom Platz. Bereits in der vierten Spielminute erzielte Julian Margraf aus spitzem Winkel den Führungstreffer für die Gäste. Die beste Chance in der ersten Halbzeit für die Gäste vergab Kostas Paraschos in der 25. Minute, als er den Ball an die Latte setzte. Auf Waidhofener Seite vergab David Lange die Ausgleichschance, als er in der 32. Minute frei stehend am Gästetorwart scheiterte. Den Ausgleich erzielte Jürgen Filp in der 53. Minute mit einem Freistoß aus 12 Metern flach ins Eck. Kurz darauf knallte Philipp Maier eine Hereingabe an die Latte, den Abpraller setzte David Lange wieder ans Gebälk. Anstatt der Waidhofener Führung gingen die Gäste durch einen Kopfball von Andreas Plosconka in der 57. Minute in Führung. In der 68. Minute vergab Philipp Maier wiederum eine Hundertprozentige, als er frei vorm Tor am Gästekeeper scheiterte. Die Entscheidung zugunsten der Gäste besorgte Hassan Kawa in der 75. Minute. Er lies zwei Gegenspieler stehen und schoss überlegt ein. Das 2:3 kurz vor Ende der Partie bugsierte ein Neuburger nach einem Eckball in die eigenen Maschen. (hua)


SV Ludwigsmoos – TSV Ober-/Unterhausen 3:2 (1:0):
Kreitmeier trifft in der 89. Minute
SVL: Edler, Heigl, Häckel, Kleber, Gräbner, Kreitmeier, Rysavy, Fleury, Meyr, Aschenmeier, Berger; Korn.
TSV: Drechsler, Böhm, Kämmerer, Durner, Stegmeier, Markus Reil, Scheurer, Schauer, Bößhenz, Marc Kugler, Matthias Reil; Wolf.
SR: Robert Beutelrock, SV Baar; Tore: 1:0 (42.) + 2:0 (61.) Andre Fleury, 2:1 (64.) Wolfgang Scheurer, 2:2 (82.) Jochen Durner; 3:2 (89.) Andreas Kreitmeier; BV: SVL-Torwart Andreas Edler hält Foulelfmeter von Dominik Schauer (69.); Zusch.: 80.

In einer spannenden Partie zeigte sich der SVL stark verbessert und gewann nicht unverdient. Beide Teams waren stark ersatzgeschwächt. Bereits nach drei Minuten hatte SVL-Akteur Manni Häckel die erste Chance nach einer Ecke per Kopf. Danach war das Spiel ziemlich ausgeglichen, wobei der SVL mehr Torchancen hatte. Erst in der 42. Minute gelang Andre Fleury nach Steilpass von Sven Rysavy mit einem überlegten Schuss ins lange Eck die Führung. Nach Wiederanpfiff begannen beide Mannschaften abwartend. Nach einer guten Stunde stand Fleury erneut goldrichtig und köpfte einer Freistoßflanke von Michael Heigl zum 2:0 ein. Jedoch nur wenig später gelang Wolfgang Scheurer ebenfalls per Kopf der Anschlusstreffer (64.). Fünf Minuten später erhielten die Gäste einen Foulelfmeter zugesprochen, den Torwart Andreas Edler jedoch bravourös abwehren konnte. Dominik Schauer hatte geschossen. Nur eine Minute später verhinderte Edler per Fuß den Ausgleich. In der 82. Minute war er jedoch machtlos, als Jochen Durner per Kopf das 2:2 machte. Der SVL zeigte jedoch Moral und Kampfgeist und in der 89. Minute gelang Andreas Kreitmeier im dritten Nachschuss der viel umjubelte 3:2-Siegtreffer. (pef)
Res.: 1:3 – SVL-Tor: Marco Brosi; TSV: Thomas Hutter (2), Christian Rodeit.


SC Rohrenfels – FC Zell/Bruck 3:0 (1:0):
Uwe Fielk leitet Sieg im Kellerduell ein
SCR: Berger, Dittenhauser, A. Steidle, Reißner, Habermeyer, Chr. Müller, Kempfle, Fernandes, Hoffmann, Bergunde, Fielk; Steidl, Mi. Neff.
FC: E. Zeiler, Bottar, Gramlich, Weiss, Hille, Dünstl, Kroll, Honner, Heggenstaller, Janke, Barna; Lehmeier, Fix, Wiest.
SR: Robert Bönigke, JFG Neuburg; Tore: 1:0 (19.) Uwe Fielk, 2:0 (68.-FE) Tom Bergunde, 3:0 (86.) Max Kempfle; BV: keine; Zusch.: 120.

Zu Beginn war es ein ausgeglichenes Spiel mit kaum Torchancen. Dann wurden die Gastgeber stärker und gingen mit der ersten Chance mit 1:0 in Führung. Nach einem Pass von Michael Habermeyer überlief Uwe Fielk zwei Zeller und lupfte aus 18 Metern traumhaft ein. Nur zwei Minuten später schoss Viktor Hoffmann in die Hände des Gästetorwarts. Nun hatten die Zeller zwar mehr Spielanteile, kamen aber bis zum Halbzeitpfiff zu keinen nennenswerten Chancen. In der zweiten Hälfte rückte Michael Habermeyer ins Mittelfeld und die Einheimischen machten mehr Druck auf das Gästetor. In der 55. Minute spielte  Habermeyer auf Hoffmann, doch dessen Schuss hielt der Torwart. In der 65. Minute scheiterten jeweils Christian Müller und Max Kempfle am Torwart. Drei Minuten später wurde Uwe Fielk im Sechzehner von den Beinen geholt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Tom Bergunde sicher zum 2:0. In der 86. Minute wurde Kempfle der Ball in den Lauf gespielt und dieser verwandelte zum verdienten 3:0-Heimsieg des SC Rohrenfels. (mal)

<

7. Spieltag (29./30. September):
SV Klingsmoos und SV Münster bauen Vorsprung aus (30.09./22:32)
Während führendes Duo gewinnt, lassen Verfolger wichtige Punkte liegen / Bertoldsheim jetzt Dritter

Mit ungefährdeten Siegen absolvierte das führende Duo den 7. Spieltag in der Kreisklasse Neuburg. Der SV Klingsmoos gewann beim BSV Neuburg 2:0, der SV Münster setzte sich gegen den SC Rohrenfels 2:1 durch. Die Verfolger ließen wichtige Punkte liegen. Die SpVgg Unterstall/Joshofen musste nach der 2:4-Niederlage beim TSV Ober-/Unterhausen seinen dritten Tabellenrang an Aufsteiger SV Bertoldsheim abgeben, da dieser den SV Feldheim 4:1 in die Schranken wies. Der ambitionierte FC Rennertshofen musste sich mit einem 1:1 gegen Neuling SV Ludwigsmoos begnügen und ebenso zwei Punkte abgeben, wie auch der SV Waidhofen, der gegen den FC Illdorf 2:2 spielte. Ein torloses Unentschieden erreichte der SV Straß beim Schlusslicht FC Zell/Bruck, bei dem sich offensichtlich nicht nur die Spieler in einer Krise befinden.


BSV Neuburg – SV Klingsmoos 0:2 (0:1):
Clevere Gäste warten auf ihre Chancen
BSV: Breitenborn Tobias, Wiesner Pascal, Riedelsheimer Florian, Bochenek Rafael, Braun Anton, Margraf Julian, Eubel, Paraschos Konstantinos, Plosconka Andreas, Ostermeier Christoph, Kawa Hasan, Steinwand Sebastian, Huber Lukas.
SVK: Mutzbauer, Drexler, Daferner, Scharbatke, Lenz, Detter, Mühlpointner, Kramer, Marx, Krammer, Irl, Tremel, Draxler.
Tore: 0:1 (43.-HE) Kevin Irl, 0:2 (77.) Markus Daferner; BV: Gelbrot für Anton Braun (88./BSV); Zusch.: 100.

Wie auch in den vergangenen Partien kamen die Hausherren mit den besten Vorsetzen ins Spiel. Daraus entwickelte sich ein sehr gefälliges Kreisklassen-Spiel, in dem eine deutliche Überlegenheit des BSV zu erkennen war. Mehrere gut herausgespielte Torraumszenen ließen die arg gebeutelten BSV-Fans auf einen Sieg hoffen. Nacheinander waren es Julian Margraf, Basti Steinwand und auch Andreas Plosconka, die SVK-Torhüter Tommy Mutzbauer prüften. Als jedoch in der 43. Minute Hassan Kawa im BSV-Strafraum der Ball unglücklich an die Hand sprang, zeigte der Referee auf den Punkt. Just eben wieder in einer denkbar ungünstigen Phase des Spiels. Den fälligen Elfer verwandelte dann Kevin Irl sicher zum 0:1 für die Gäste. Nach der Halbzeit wieder dasselbe Bild. Der BSV belagerte die Hälfte der Gäste, ohne jedoch zwingende Tormöglichkeiten herauszuspielen. Einzig Kosta Paraschos (58.) konnte mit einem Lattenkracher noch auf sich aufmerksam machen. Auch er lies dann ab der 60. Minute wieder sehr gute Einschussmöglichkeiten für die Neuburger aus. So wurde aus dem überlegenen Spiel der Neuburger dann ein eher harmloser und von Fehlpässen geprägter Fußball gespielt. Dabei muss man sangen, dass der Tabellenführer aus Klingsmoos nicht mal mehr genötigt wurde, um mehr für das Spiel zu tun. Weil die Gäste eigentlich nur mehr auf ihre Chancen warten mussten, um dann alles klar zu machen. Und so kam es dann auch. Markus Daferner nutzte einen haarsträubenden Fehler vor dem BSV-Strafraum aus und hämmerte das Leder an Keeper Tobias Breitenborn vorbei zum 0:2 ins Tor (77.). In der 88. Minute zeigte dann der Schiedsrichter Toni Braun aufseiten des BSV die Gelbrote Karte. Die Mannschaft von Trainer Bobby Egen sieht sich nun immer mehr dem Vorwurf ausgesetzt, alle Erwartungen zu enttäuschen. Der SVK hat sich beim Auswärtsspiel in Neuburg clever verkauft und verdient mit einer durchwachsenen Leistung die drei Punkt ins Moos mitgenommen. (how)


SV Münster – SC Rohrenfels 2:1 (1:0):
Verdienter Heimsieg der Lasnig-Truppe
Tore: 1:0 (27.) + 2:0 (58.) Philipp Fetsch, 2:1 (89.-FE) Tom Bergunde; BV: keine; Zusch.: 80.
In einer mäßigen Kreisklassenpartie holte der heimische SVM verdient drei Punkte. Zu Anfang der Partie kontrollierte der SVM das Spiel, konnte aber aus seiner Überlegenheit kein Kapital schlagen. Die erste nennenswerte Aktion hatte der Gast in Form einer Standard, die von Gästestürmer Uwe Fielk aus halblinker Position knapp über das Tor geschlagen wurde. Als in der 27. Minute ein lang geschlagener Ball durch Münsters Abwehrchef Manuel Wenzel die komplette Gästeabwehr überlupfte und dieser genau auf die Füße von Markus Durner landete, hatte dieser freie Bahn und lief alleine auf den Gästetorwart zu. In dieser Aktion zeigte sich der Spielführer der Heimmannschaft uneigennützig und legte das Spielgerät auf den mitgelaufenen Philipp Fetsch quer und dieser schob überlegt zu 1:0 ein. Rohrenfels versuchte es immer wieder mit weiten Bällen auf ihren Stürmer Fielk, was zu meist sichere Beute der SVM-Hintermannschaft war. Kurz vor Halbzeitpfiff fast das 2:0, als Philipp Fetsch herrlich auf Frank Lasnig passte, sein Abschluss aber knapp das Tor verfehlte. Nach der Halbzeit das gleiche Bild: Münster war tonangebend und erhöhte in der 58. Minute auf 2:0. Wiederum war es Philipp Fetsch, der aus 25 Meter abzog und dessen Schuss von einem Gästespieler unhaltbar abgefälscht wurde. Die Gäste kamen nun besser ins Spiel und stemmte sich aufopferungsvoll gegen die drohende Niederlage. Es dauerte bis zur 89. Minute, als der Schiedsrichter ohne Zweifel ein Foulspiel allerdings vor Strafraumgrenze ahnte. Doch mit Entsetzen zeigte der Referee auf den ominösen Punkt. Den anschließenden Strafstoß verwandelte Tom Bergunde sicher zum 2:1-Anschlusstreffer. (svm)


SV Bertoldsheim – SV Feldheim 4:1 (4:0):
Vier SVB-Tore im ersten Spielabschnitt
SVB: Matthias Hudler, Christian Lang, Andreas Müller, Thomas Müller, Tobias Kugler, Benjamin Libal, Claver Kouakou, Christopher Hackenberg, Christian Hüttenhofer, Thomas Gomez, Steffen Munninger; Stefan Striegl, Axel Kouakou, Mouzvik Mbark.
SVF: Alexander Häußler, Tobias Leibhammer, Günter Leinfelder, Robin Hirschbeck, Martin Stangl, Roland Kraus, Andreas Behr, Johannes Schmid, Dominik Riegel, Marco Schütt, Daniel Edel; Karl Hafner, Daniel Stangl, Michael Zinsmeister, Benedikt Wollny.
Tore: 1:0 (3.) Thomas Müller, 2:0 (5.) Christopher Hackenberg, 3:0 (15.) Christian Hüttenhofer, 4:0 (34.) Benni Libal, 4:1 (60.) Karl Hafner; BV: keine; Zusch.: 75.

Bereits nach den ersten 45 Minuten lag der SV Feldheim (weiße Trikots) beim SV Bertoldsheim mit 0:4 zurück. - Foto: Simon Bauer.Einen Blitzstart nach Maß erwischte der heimische SVB. Bereits nach fünf Minuten führte die Elf um Spielertrainer Claver Kouakou mit 2:0. In der dritten Minute vollstreckte Thomas Müller nach schöner Vorarbeit von Claver Kouakou zum 1:0. Nur zwei Zeigerumdrehungen später köpfte Christopher Hackenberg einen genau getretenen Freistoß von Benni Libal zum 2:0 in die Maschen. Der SVB hatte das Spiel hervorragend im Griff, und so konnte Christian Hüttenhofer mit einem trockenen Schuss aus 14 Metern auf 3:0 erhöhen. Als dann noch in der 34. Minute nach Vorlage von Claver Kouakou Benni Libal völlig freistehend zum 4:0 einköpfen konnte, war das Spiel bereits entschieden. Die Feldheimer konnten keinen einzigen Angriff vortragen, der Gefahr für den heimischen SVB darstellte. Symptomatisch auch die Ergebniskorrektur durch Karl Hafner in der 60. Minute, der durch einen abgefälschten Schuss aus dem Gewühl heraus entstand. Die Gäste waren eigentlich nur nach Standardsituationen gefährlich. Die letzten 15 Minuten spielte allerdings der SVB zu unkonzentriert, so dass die Gäste etwas mehr Spielanteile hatten, etwas Zählbares sprang allerdings nicht mehr dabei heraus, so dass es, auch in dieser Höhe, beim verdienten Sieg des SVB blieb. (svb)
Res.: 1:0 – Tor: 1:0 Florian Hiermeier.


FC Rennertshofen – SV Ludwigsmoos 1:1 (1:0):
Schwache Begegnung
Tore: 1:0 (21.) David Pickhard, 1:1 (90.) Daniel Korn; BV: keine; Zusch.: 80.
In einer fahrigen und von beiden Seiten äußerst schwach geführten Partie mit vielen Verletzungsunterbrechungen trennten sich die beiden Teams letztendlich mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Den ersten Aufreger gab es in der 6. Minute, als Thomas Gräbner eine FCR-Flanke ans eigene Lattenkreuz köpfte. Die Gäste ließen zunächst jede Gefährlichkeit vermissen. Aber auch das FCR-Spiel plätscherte ohne Höhepunkte dahin. Das 1:0 für die Gastgeber fiel dann in der 21. Minute, als David Pickhard einen feinen Pass seines Bruders Andreas an dem herausstürzenden SVL-Keeper zum Führungstreffer versenkte. Auch danach wurde das Spiel nicht besser. Kurz vor der Halbzeit parierte FCR-Keeper Michael Feiner mit Bravour einen Schuss von Marco Meier, der sich glänzend durchgespielt hatte. Auch nach dem Wechsel blieb die Partie zerfahren. Chancen waren Mangelware. Nach knapp einer Stunde entschärfte SVL-Keeper Edler eine schönen Schuss von Daniel Litzl. Ab der 70. Minute erhöhten die Gäste den Druck und der FCR fand an diesem Tag nicht zu seinem Spiel. Verdienter Lohn für die Bemühungen der Gäste war der 1:1-Ausgleich im Anschluss an eine Ecke in der letzten Spielminute. Daniel Korn stand am langen Eck goldrichtig und drückte die Kugel über die Linie. (abs)
Res.: 4:2 – FCR-Tore: Christian Reile (2), Christoph Zinner, Joachim Seitz; SVL-Tore: Marco Brosi, Daniel Kraus.


TSV Ober-/Unterhausen – SpVgg Unterstall/Joshofen 4:2 (1:0):
Hohes Tempo und viele Torchancen
TSV: Drexler, Böhm, Kämmerer, Durner, Brylla, Kugler D., Reil Markus, Stegmeir, Schauer, Kugler M., Lokietz, Bößhenz, Wolf.
SpVgg: Obermaier, Habermeier, Beßle, Riedl, Engel, Schneemeier, Volkmann, Göbel, Tobolars, Schmitt, Fetsch F., Fetsch D., Hartmann.
SR: Heiner Stanek, SV Wagenhofen; Tore: 1:0 (31.) Denis Kugler, 2:0 (62.) Kevin Bößhenz, 2:1 (68.) Fabian Fetsch, 3:1 (71.) Denis Kugler, 3:2 (86.) Fabian Fetsch, 4:2 (88.) Marc Kugler; BV: Gelbrot für Wolfgang Engel (87./SpVgg); Zusch.: 80.

Eine flotte und abwechslungsreiche Kreisklassen-Partie mit vielen Torszenen lieferten sich der TSV Ober-/Unterhausen (Rote Trikots) und die SpVgg Unterstall/Joshofen. Die Gastgeber gewannen mit 4:2-Toren.Die Gastgeber wollten nach den letzten bitteren Niederlagen Wiedergutmachung betreiben und begannen druckvoll und mit aufwendigem Forechecking. Allerdings hielt die SpVgg gut dagegen und so entwickelte sich ein Spiel mit hohem Tempo und Chancen auf beiden Seiten – mit leichten Vorteilen für den TSV. Es dauerte aber bis zur 31. Minute, ehe die Gastgeber die Führung erzielten. Dominik Schauer schlug einen langen Pass, den der offensiv ausgerichtete Denis Kugler aufnahm, an Torwart Jürgen Obermaier vorbei legte und aus spitzem Winkel einschob. Jetzt drängte Oberhausen massiv auf das zweite Tor, aber mehrere Chancen bleiben ungenutzt. In der zweiten Halbzeit hatten sich die Gäste wieder gefangen und sich ihrerseits ein paar Möglichkeiten erspielt, als Martin Böhm für den TSV einen Angriff der Gäste im Mittelfeld abfangen konnte und schnell auf Thomas Stegmeir weiterleitete. Der drang bis zur Grundlinie vor, legte zurück auf Kevin Bößhenz, der überlegt zum 2:0 einschob (62.). Unterstall drehte jetzt aber auf und bereits sechs Minuten später erzielte Fabian Fetsch nach schöner Vorarbeit von Tobias Göbel den Anschlusstreffer. Unterstall drängte vehement auf den Ausgleich. So ergab sich ein offener, intensiv geführter Schlagabtausch. In der 73. Minute leitete Andreas Brylla mit einem weiten Ball einen erneuten Konter ein, der Abwehrspieler der Unterstaller traf den Ball nicht richtig und wiederum Denis Kugler lupfte den Ball überlegt über den herauslaufenden Torhüter der Gäste zum 3:1 ins Tor (73.). Wer jetzt dachte, das Spiel wäre gelaufen, täuschte sich. Unterstall gab nicht auf, die Abwehr der Oberhauser geriet immer öfter in Unordnung und ermöglichte so Fabian Fetsch einen langen Pass unbedrängt zum 3:2 einzuköpfen (86.). Als aber Gästelibero Wolfgang Engel mit Gelbrot vom Platz ging, machten die Gastgeber den Sack zu. Marc Kugler drückte eine scharfe Hereingabe aus zwei Metern zum 4:2-Endstand über die Torlinie (88.). (db)
Res.: 1:2 – Tore: 0:1 Nicolai Guckenberger, 0:2 Manuel Margraf, 1:2 Thomas Hutter.


SV Waidhofen – FC Illdorf 2:2 (1:1):
Zweimaligen Rückstand ausgeglichen
Tore:
0:1 (19.) Marcel Schiele, 1:1 (20.) Jörg Egger, 1:2 (80.) Marcel Schiele, 2:2 (81.) Philipp Maier; BV: keine; Zusch.: 100.
Beim 0:1 für die Gäste in der 19. Minute verwertete Marcel Schiele ein flache Hereingabe. Praktisch vom Anstoß weg glichen die Gastgeber jedoch schon aus. Ein Zuspiel von Christian Maier schob Spielertrainer Jörg Egger direkt ein. In einem dem Wetter entsprechenden Kick tat sich bis zur 80. Spielminute außer ein paar Weitschüssen beider Teams nichts. Marcel Schiele brachte zehn Minuten vor Schluss die Gäste mit seinem zweiten Tagestreffer in Führung. Er netzte aus einem Getümmel im Waidhofener Strafraum ein. Wiederum nur eine Minute später glich Waidhofen aus. Dieses Mal schob Philipp Maier eine flache Hereingabe von Jürgen Filp direkt ein. (hua)
Res.: 2:1 – SVW-Tore: Christian Paulus und Christian Zisser; FCI-Tor: Klaus Giszas.


FC Zell/Bruck – SV Straß 0:0:
Leider keine Infos bekommen.
Res.: 1:2 – FC-Tor: Hammerer; SVS-Tore: Gabriel Chis, Andre Rittau.